Talent Alexander Krippner lief Marathon in nur zwei Stunden und 44 Minuten

Völlig erschöpft, aber überglücklich überquerte Alexander Krippner bei den Marathon-Staatsmeisterschaften am 13. Dezember in Wien nach 2:44:55 Stunden die Ziellinie. Der 19-Jährige hat in seiner noch jungen Laufbahn schon einiges erlebt.

Foto: ©Paul Pucher

Der erst 19-jährige Reichersberger lief im Dezember im Rahmen der Marathon-Staatsmeisterschaften im Wiener Prater auf den 17. Gesamtrang. Mit seinen Mannschaftskollegen vom CLR Sauwald, Thomas Mayr und Lukas Oberhauser, durfte Krippner im Teambewerb sogar über die Silbermedaille jubeln. “Es lief einfach wie am Schnürchen, das war ein perfekter Saisonabschluss einer kuriosen Coronasaison”, sagt Krippner, der eigentlich Triathlet ist. Für den Innviertler geht es zurzeit steil bergauf. Mit Fußball hat alles begonnen, später spielte der HAK-Schüler Tischtennis, ehe er vier Jahre später zum Tennisschläger griff.

Mit neuem Trainer zum Erfolg

Mit seiner “großen Liebe”, dem Ausdauersport, kam er aber erst im Alter von 17 Jahren in Berührung. “Durch meinen Freund und Schulkollegen Paul Pucher bin ich zum Laufen gekommen und so auch zu meinem Verein, dem CLR Sauwald. 2018 ging es richtig los und ich bestritt auch Wettkämpfe.” Erlebt hat der 19-Jährige in seiner jungen Sportlerkarriere schon einiges. Bei seinem ersten Marathon in Wien ist der Innviertler drei Meter vor dem Ziel zusammengebrochen, und bei seinem ersten Triathlon stürzte er mit dem Rad und brach sich die Schulter. Nach der Verletzungspause und stagnierenden Leistungen ging Krippner der viel zitierte Knopf auf. Seit diesem Jahr setzt er auf die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Mayr. Ein Wendepunkt in der noch jungen Sportlerkarriere. Ein Leistungssprung sei schon nach einigen Wochen erkennbar gewesen, so Krippner. Zusätzlich zum strukturierten Trainingsplan kam noch die Tatsache hinzu, dass der Schüler im Lockdown viel Zeit für Sport hatte. 2021 will er sich beim Triathlon auf die kürzeren Distanzen konzentrieren. Langfristig aber wäre ein Ironman das große Ziel. Bis dahin warten auf Alexander Krippner noch sehr viele Trainingseinheiten, hoffentlich ohne Stürze. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.