Als Franz Tuschek 1926 Marathon-Rekord lief

Text: Olaf Brockmann. Ein Beitrag aus der Reihe: “Was geschah am …?”

26. September 1926:

Sieben Meistertitel brachten ihm einen Job

Dieses großartige Bild des österreichischen Marathon-Rekordes von Franz Tuschek sprang mir bei einer Recherche zu Österreichs Leichtathletik 1926 ins Auge. Das Foto im „Interessanten Blatt“ zeigt, wie Franz Tuschek (1899 bis 1967) in Wien bei der Marathon-Meisterschaft am 26. September 1926 ins Ziel läuft und in großartigen 2:45:53 Stunden einen neuen Rekord aufstellt, er verbesserte damit die ein Jahr alte Bestleistung von Otto Peschl von 2:59:21 gleich um 13:28 Minuten verbesserte. Eine größere Verbesserung des österreichischen Marathon-Rekordes als durch den WAC-Athleten hat es übrigens nie gegeben – und wird es auch nicht mehr geben!

Foto: ©: „Das interessante Blatt“, 30. September 1926, Seite 5.

1926 gewann Franz Tuschek seinen ersten von neun Meistertiteln im Marathonlauf, es folgten Siege bei den Meisterschaften 1927 sowie dann durchgehend von 1929 bis 1935. Zudem holte er im 25-km-Straßenlauf (7) und im Crosslauf (1) weitere nationale Titel. Den Rekord im Marathonlauf verbesserte er von 1926 bis 1933 (2:36:55) insgesamt siebenmal.

Tuschek war, wie er in einem Rückblick erzählt hat, „nach der Abrüstung vom Heer im Jahr 1928 arbeitslos“. Nur seine sportlichen Erfolge brachten ihm wieder einen Job. Tuschek: „Erst ein Zufall (meine Tochter sagte vor der Frau des Bundespräsidenten Miklas ein Gedicht auf und erzählte nachher, dass ihr Vater seit fünf Jahren keine Arbeit habe) ermöglichte mir ein Aufnahmegesuch an die Postdirektion zu richten. Der Präsident machte die Anmerkung ‚muss ein siebenfacher österreichischer Meister stellenlos bleiben?‘, und ich bekam den Posten.“

Franz Tuschek ist 1899 geboren und starb 1966.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.