Teil 82 (KW 03/2020): Angelika Altmann

Angelika Altmann aus Wien, hat seit dem sie läuft 30 Kilogramm abgenommen. Heute fällt der 42-jährigen Angestellten die Motivation laufen zu gehen nicht mehr schwer. Angelika nimmt auch an Wettkämpfen teil – Zeiten sind dort allerdings nur zweitrangig. Mehr dazu könnt ihr im Helden-Interview #82 nachlesen.

Helden des Laufsports: Fangen wir in deiner Jugendzeit an. Du hast damals ziemlich viel Sport gemacht, welche Sportarten waren das?

Angelika: Ich war in einem Leichtathletik Verein und hab dort hauptsächlich Weit- und Hochsprung trainiert, musste aber natürlich auch laufen.

Hdl: Dann gab es eine Zeit wo du sportlich nicht mehr so aktiv gewesen bist…

Angelika: Nach einer Knieverletzung mit 14, war das immer eine willkommene Ausrede keinen Sport zu machen, sondern stattdessen Freunde zu treffen oder faul auf der Couch zu liegen.

Hdl: Später hast du, sage und schreibe, 30 Kilogramm abgenommen. Wie hat das funktioniert?

Angelika: Mit “Weight Watchers” und vielen Spaziergängen mit dem Kinderwagen. Eine Trainerin hat mir dann den Floh vom Frauenlauf in den Kopf gesetzt und so hab ich zu laufen begonnen

Hdl: Wie oft gehst du derzeit laufen?

Angelika: Drei Mal pro Woche

Hdl: Läufst du auch Wettkämpfe, oder anders gefragt: Sind dir Zeiten wichtig?

Angelika: Nach einigen gesundheitlichen Problemen laufe ich jetzt auch wieder Wettkämpfe. Allerdings geht es mir hier weniger um Zeiten, sondern viel mehr darum Spass zu haben – wenn dann noch eine gute Zeit rauskommt freue ich mich natürlich.

Hdl: Vervollständige folgenden Satz: Laufen bedeutet für mich…

Angelika: Zeit für mich zu haben, zum Nachdenken oder auch mal zum Auspowern.

Hdl: Du wohnst in Wien. Wo sind dort deine favorisierten Laufstrecken und welche Länge haben diese?

Angelika: Ich laufe eigentlich immer direkt von zu Hause weg und variiere dann meine Laufstrecken. Derzeit laufe ich zwischen acht und 15 Kilometer.

Hdl: Fällt es dir oft schwer, dich für Sport zu motivieren?

Angelika: Meistens nicht. Normalerweise freue ich mich schon so darauf, dass ich vor dem Wecker wach werde.

Hdl: Hast du für die Zukunft ein sportliches Ziel?

Angelika: Ich möchte im April den Halbmarathon in Wien so laufen, dass er nicht weh tut und ich lachend ins Ziel laufen kann.

Hdl: Welche Hobbys, außer dem Sport, hast du noch?

Angelika: Lesen und wandern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.