Drei-Schlösserlauf in Mining: Grubmüller, Sachs, Aigner, Linecker, Pieber und Bruckbauer feiern Siege

Oktober 2021: Tolles Laufwetter, ein schönes Ambiente beim Schloss Frauenstein und drei verschiedene Distanzen, sorgten dafür, dass am Sonntag zahlreiche Athleten beim Drei-Schlösserlauf in Mining an den Start gingen. Es standen ein kurzer knackiger Lauf mit 3,8 Kilometer, der Hauptlauf über 10 Kilometer und ein Halbmarathon zur Auswahl.

 Los geht´s! Start des 10-km-Laufes / Foto: ©Friedl

Halbmarathon: Grubmüller siegt mit knapp zehn Minuten Vorsprung

Beim Halbmarathon war Gerold Grubmüller (TSV Mattighofen), der nach 1:16:46 Stunden im Ziel war, eine Klasse für sich. „Nachdem ich den ganzen Lauf alleine auf der Strecke war, bin ich mehr als zufrieden mit meiner Zeit. Hätte ich eine Gruppe um mich gehabt, wäre sicher noch die ein oder andere Minute drin gewesen. Der Tag heute ist aber auch aus einem ganz anderen Grund etwas Besonderes: Mein zehnjähriger Sohn hat in Mining den Schülerlauf gewonnen“, so der stolze Papa. Helmut Knuff (DJK Pörndorf) lief nach 1:26:32 Stunden als Zweiter, und Mario Moldaschl (SC Zwickl Zwettl) nach 1:31:42 Stunden als Dritter ins Ziel. Bei den Damen siegte Brigitte Sachs (LG Mettenheim, 1:36:44 Stunden) vor Christa Schwandtner (St. Peter bewegt, 1:39:38 Stunden) und Teresa Starzengruber (St. Peter bewegt, 1:40:25 Stunden).

Grubmüller läuft als Sieger ins Ziel / Foto: ©Friedl

10 Kilometer: Jürgen Aigner: “Ein toller Trainingslauf”

Einen Favoritensieg gab es über die 10-km-Distanz. LAG Ried Athlet Jürgen Aigner, der sich gerade in der Vorbereitung für die Polizei-Crosslauf-Europameisterschaft in Dänemark befindet, überquerte nach 33:23 Minuten die Ziellinie. „Es war ein toller Abschluss nach einer intensiven Trainingswoche in der Ramsau“, sagt Aigner. Manuel Hötzenender (CLR Sauwald) lief deutlich dahinter aber dennoch mit einer tollen Zeit von 34:47 Minuten ein. Platz drei ging an den 19-jährigen Jakob Wakonig (LAG Ried). Wakonig benötigte 35:02 Minuten. Bei den Frauen ging der Sieg mit einer Zeit von 41:04 Minuten an Susanne Linecker (Triathlon Mattigtal), die vor kurzem sensationell den Ironman in Podersdorf gewinnen konnte. „Eine persönliche Bestzeit ist sich in Mining leider nicht ausgegangen“, sagt Linecker und fügt hinzu: „Nach dieser starken Saison bin ich mit der Zeit und dem Damensieg dennoch sehr zufrieden.“ Platz zwei holte sich Lena Lechl vom CLR Sauwald, die 42:49 Minuten benötigte. Über Bronze durfte sich Marion Kopp (DJK Laufwölfe Fürsteneck, 44:23 Minuten) freuen.

Top-3 Damen (10 km) / Foto: ©Linecker
Jakob Wakonig / Foto: ©Friedl
Manuel Hötzeneder / Foto: ©Friedl

3,8 Kilometer: Susanne Bruckbauer das Maß aller Dinge bei den Damen

Tobias Pieber (besserlaufen.at) war mit 13:37 Minuten über die kurze „Sprintdistanz“ der schnellste Athlet. “Ich freue mich, dass sich das Training der letzten Monate gelohnt hat. Da es mein erster Gesamtsieg war, ist es ein großartiges Erlebnis, das ich nicht so schnell vergessen werde”, sagte der 18-Jährige im Ziel. Bernhard Breckner (St. Peter bewegt) kam nach 13:54 Minuten ins Ziel. Daniel Aichinger nach 15:18 Minuten. „Ich war die ganze Woche leicht krank und verzichtete daher auf das Training. Natürlich freue ich mich daher über diese Leistung und Platzierung“, sagt Aichinger, der seit kurzem für die LG Innviertel an den Start geht. Bei den Damen war Susanne Bruckbauer (TSV Mattighofen) mit 18:31 Minuten das Maß aller Dinge. Jana Marie Queen (kein Verein, 20:09 Minuten) und Claudia Schwarz (St.Peter bewegt, 20:54 Minuten) liefen auf die Plätze zwei und drei.

Alle Ergebnisse

Tobias Pieber / Foto: ©Friedl
Daniel Aichinger / Foto: ©Friedl
Start/Zielbereich in Mining beziehungsweise Frauenstein / Foto: ©Friedl
Jürgen Aigner (ganz rechts) vor dem Start / Foto: ©Friedl

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.