Einige Neuigkeiten bei ÖLV Running

Bereits am Samstag startete die “Beat Julia”-Challenge. Bei dieser virtuellen Laufveranstaltung geht es darum, Julia Mayer (DSG Wien) über ihre Paradedisziplin die 5km zu schlagen. Außerdem gibt es einige Neuerungen: u.a. Läufe auf Leichtathletik-Rundbahnen werden nicht mehr anerkannt!

Mit der Beat Julia Challenge bietet dir oelvrunning.at DIE Möglichkeit, eine der besten heimischen Mittelstrecken-Läuferinnen des Landes über 5km herauszufordern. Julia Mayers Bestzeit liegt bei 16:07,96min und wurde von ihr im Nationaltrikot bei der Team-EM in Varazdin (CRO) vergangenen Sommer erzielt. Erst gestern wurde bekannt, dass Julia Mayer ab Herbst Profisportlerin beim österreichischen Bundesheer wird und ihren Job als Pädagogin vorübergehend stilllegt. Vielleicht die letzte Gelegenheit für alle Hobby-LäuferInnen Österreich Julia zu schlagen.

Teilnahme am Summer Cup 8.20 bis 30. August verlängert

Durch Einzahlung der Teilnahmegebühr von EUR 18,- auf das Konto des Österreichischen Leichtathletik-Verbands AT32 2011 1000 0046 3442 bis 30. August 2020 wird deine Teilnahme am Cup fixiert. Alle Teilnehmer/innen am ÖLV Running Summer Cup 8.20 nehmen automatisch auch am Gewinnspiel teil, bei dem 25 großartige Preise zu gewinnen sind.

Bahnläufe ab sofort nicht mehr zulässig

Die Erfahrungen der letzten Wochen haben gezeigt, dass es bei Läufen auf Leichtathletik-Rundbahnen im Stadion zu den größten Abweichungen beim GPS-Tracking kommt. Bei höheren Laufgeschwindigkeiten sind die Abweichungen sogar noch extremer, wie die nachfolgende Abbildung zeigt. Daher sind ab sofort keine Läufe mehr auf Leichtathletik-Rundbahnen zulässig! Hochgeladene Läufe mit diesem Streckenprofil werden ab sofort von uns wieder gelöscht und kommen nicht mehr in die Wertung.

Reale Wettkampfleistungen für ÖLV Running verwenden

Wenn jemand an einem realen Wettkampf auf der Bahn oder auf der Straße teilnimmt, dann kann die Zeit des offiziellen Wettkampf-Ergebnisses manuell hochgeladen werden (bitte Screenshot des Ergebnisberichts ergänzen). In diesem Fall wird immer die offiziell erzielte Zeit und nicht jene eines zusätzlich erfolgten GPS-Trackings für ÖLV Running herangezogen.

Unrealistische Zeiten werden geprüft – Fair Play

In den letzten Wochen hatten wir auch immer wieder unrealistische Zeiten, da das GPS-Tracking manchmal durch äußere Einflüsse ungenau erfolgt. Diese Zeiten werden von uns geprüft und gegebenenfalls auch gelöscht. Hier appellieren wir aber auch an den “Fair Play”-Geist aller Teilnehmer/innen. Es ist jede/r aufgerufen, eigene Leistungen an uns zu melden, falls irgendein Fehler beim GPS-Tracking erfolgt ist und dieser erst beim Upload der GPX-Datei ersichtlich wird. Eine solche, unrealistische Leistung kann aber auch jederzeit vom Läufer bzw. von der Läuferin selbst mit GPX-Daten eines anderen Laufs überschrieben und somit gelöscht werden.

Wie geht es weiter mit oelvrunning?

Dass es weiter geht ist fix! In welchem Format oelvrunning.at weitere virtuelle Bewerbe anbieten wird, werden wir in den kommenden zwei Wochen bekannt geben. Bedauerlichweise ist die Umsetzung der “echten” Läufe auf der Straße noch immer schwer durch die COVID-19-Bestimmungen beeinträchtigt. Virtuelle Laufveranstaltungen bieten in dieser Zeit sehr gute Alternativen und Abwechslung im täglichen Training. 

Text: Bernhard Rauch.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.