Marathon: Elite-Rennen in Hamburg und Dresden – Auch Eliud Kipchoge am Start

Spitzenläufer können aufatmen! 100 von ihnen bekommen 11. April beim Hamburg Marathon die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Für viele von ihnen ist es die letzte Chance ein Ticket für Olympia zu ergattern. Die Spiele werden (vermutlich) im August in Tokio stattfinden. In Hamburg, in einem reinen Elite-Rennen, werden auch einige deutsche Athleten am Start sein. Superstar Eliud Kipchoge, der vor acht Jahren in Hamburg sein Marathon-Debüt feierte, wird ebenfalls dabei sein. Seine damalige Siegerzeit von 2:05:30 Stunden ist noch heute Streckenrekord. 2019 lief Kipchoge in Wien als erster Mensch überhaupt einen Marathon (Stichwort: Laborbedingungen) unter zwei Stunden (1:59:40 Stunden).

Eingeladen haben das niederländische Laufteam NN Running und der Hamburg Marathon. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Der schnellste Weg nach Tokio“. Die Athleten laufen eine 10,5-Kilometer-Strecke im Stadtzentrum der Hansestadt.

Hamburg Marathon 2018: Philipp Pflieger aus Regensburg jubelt nach dem Zieleinlauf. Foto: ©Malte Christians/dpa

Die deutschen Starter:

Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid)

Richard Ringer (LC Rehlingen)

Philipp Pflieger (LT Haspa Marathon Hamburg)

Tom Gröschel (TC Fiko Rostock)

Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal)

Die deutschen Starterinnen:

Deborah Schöneborn (LG Nord)

Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt)

Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin)

Fabienne Königstein (MTG Mannheim)

Anke Esser (Bayer Leverkusen)

Simon Boch und Miriam Dattke geben Marathon-Debüt in Dresden

In Dresden wird ebenfalls Marathon gelaufen. Die Deutschen Simon Boch und Miriam Dattke wollen sich bei ihrem Debüt am 21. März gleich auf Anhieb für die Olympischen Spiele qualifizieren. der 26-jährige Boch müsste mindestens die Zeit von Richard Ringer (2:10:59 Stunden) toppen. 2:27:26 Stunden gilt es für die 22-jährige Dattke zu laufen, das ist aktuell die Zeit von Katharina Steinruck, die zurzeit den begehrten dritten Platz im Kampf um die Olympiatickets inne hat. Auf die Athleten wartet in Dresden eine flache Runde mit 2,5 Kilometer.

Miriam Dattke / Foto: ©Wikipedia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.