Geher-Legende Bernd Kannenberg ist tot

Text: Olaf Brockmann.

Unvergesslicher “Triumphmarsch” 1972!

Bernd Kannenberg ist tot. Der legendäre Geher-Olympiasieger der Spiele von München 1972 ist am 13. Januar in einem Krankenhaus in Münster im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies bestätigte der Bayerische Leichtathletik-Verband.

Kannenberg, geboren am 20. August 1942 in Königsberg, hatte in München den 50-km-Bewerb in 3:56:11,6 Stunden gewonnen und damit eine unglaubliche Begeisterung in Deutschland ausgelöst. Für diese Leistung wurde Kannenberg, ein Berufssoldat, zum Hauptfeldwebel befördert und zudem mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt. 1974 wurde er wegen seiner stets vorbildlichen Haltung auch mit dem Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis ausgezeichnet.

Als junger Journalist war ich damals, am 3. September 1972, bei der Zielankunft Bernd Kannenbergs im Olympiastadion von München live dabei. Ein unvergesslicher, bewegender Moment!

Foto: ©Huberty/Wange: Die Olympischen Spiele München 1972, Lingen, Seite 223.

“Anhaltende Ovationen”

Heinz Vogel schrieb zu Kannenbergs “Triumphmarsch” im “Sport-Informations-Dienst” am 3. September 1972, Blatt 28: “Bernd Kannenberg, auf den man so gesetzt hatte, erfüllte nicht nur die Erwartung – er übertraf sie bei weitem. 80.000 Zuschauer bereiteten dem 30jährigen deutschen Meister auf der letzten Runde im Stadion begeistert anhaltende Ovationen. Er lag weit vor dem übrigen Feld. Man glaubte seinen Ohren und Augen kaum, als die Streckenmeldungen vom Stand dieses 50-km-Wettbewerbs kamen. Kannenberg lag von Anfang an vorn, mußte zwar anfänglich die Führung mit dem sowjetischen Europameister Soldatenko teilen, löste sich dann aber nach etwa 30 Kilometern von seinem Bedränger und gewann unaufhaltsam Meter um Meter. Auch dies war ein bisher einmaliger Höhepunkt für die bundesdeutsche Leichtathletik, besonders für den so oft stiefmütterlich behandelten Gehsport.”

150.000 Fans auf der Strecke

DLV-Sportwart Heinz Fallak schwärmte vom “größten Tag in der Geschichte der deutschen Leichtathletik”. Denn neben Kannenberg hatten an jenem denkwürdigen Sonntag auch Klaus Wolfermann (Speer) und Hildegrad Falck (800 m) Gold sowie Heide Rosendahl (Fünfkampf) Silber für Deutschland geholt. Und wie reagierte Kannenberg? Er meinte: “Selbst wenn ich stehen geblieben wäre – ich glaube, die Menge hätte mich ins Ziel geschoben.” 150.000 Zuschauer hatten entlang der Geherstrecke den 50-km-Bewerb verfolgt.

Bei der EM 1974 in Rom wurde Bernd Kannenberg im 20-km-Geherbewerb Zweiter.