Girls Talk: Makeup beim Laufen?

Liebe Leser*innen!

Ich kann gar nicht glauben, dass ich so einen Beitrag tatsächlich schreibe! Bin ich doch eher burschikos, und kümmere mich nicht so sehr um das Thema “Beauty” wie manche anderen Frauen. Nur damit ihr wisst, ich weiß nicht wann ich zuletzt eine Gesichtsmaske aufgelegt oder mir die Fingernägel lackiert habe. Auch Gewand zu shoppen würde ich nicht als eine Beschäftigung bezeichnen, der ich unbedingt gern nachkomme. (Sportklamotten schon eher – aber was “Herzeigbares” brauch ich eh nur für Wettkämpfe. Ich gebe zu, dass ich meistens mit einer H&M Baumwoll-Leggin laufen gehe, die schon mindestens 5 Jahre alt ist, dazu irgendein T-Shirt, je nach Saison lang- oder kurzärmlig. Und ja, ich gehe auch mit ganz normalen Baumwollsachen laufen. Wenns nicht regnet, reicht irgendwas Bequemes vollkommen aus, finde ich. Meist schwitze ich eh nicht so viel, sodass Baumwolle kein Problem ist.)

Jetzt bin ich dezent vom Thema abgekommen. Was wollte ich? Aja. Makeup beim Laufen. Ja, ich trage meistens Makeup beim Laufen. Grund dafür ist – obwohl ich eine Morgenläuferin bin, wohlgemerkt, dass ich gleich nach dem Aufstehen kurz dusche, und mich schminke. Naja, schminken kann man das auch nicht wirklich nennen. Ich verwende nur Lidschatten, Kajal und Mascara. Und natürlich Labello, weil sonst die Lippen beim Laufen so trocken werden (kennt ihr das?) Also: kein Puder, kein Concealer, keine Foundation, kein Augenbrauenstift, Blush,… oder was es sonst noch so alles gibt. Meine Mascara und der Kajal sind wasserfest, und ich schwöre, mein Makeup hält alles aus! Also Laufen gehen, und wenn’s sein muss noch einen 24 Stunden Dienst im Anschluss. Ich könnte es mir schwer vorstellen, mit einer dicken Schicht cremiger Foundation und drüber Puder zum Sport zu gehen. Wobei – bei einem leichten Workout müsste das durchaus funktionieren.

Bin halt einfach nicht der Foundation-Typ (weil ich mir gern mal untertags das Gesicht mit klarem Wasser wasche, um mich frisch zu fühlen, und weil ich es nicht mag, wenn die Poren zugekleistert sind… oder aber, weil ich beim Auftragen von Foundation ziemlich talentfrei bin). Auf die Gefahr hin, alle männlichen Leser gelangweilt zu haben (und Respekt, wenn du als Mann bis hierhin gelesen hast!) – möchte ich jetzt natürlich wieder mein subjektives Fazit dieses wahnsinnig spannenden Themas (*zwinker*) bekannt geben: Und zwar, in gewohnt diplomatischer Manier: Jede Läuferin soll das bitte handhaben, wie sie möchte. Ganz klar: je mehr Makeup man aufträgt, umso größer ist die Gefahr, dass es durchs Schwitzen nicht hält.

Einige meiner Freundinnen schminken sich konsequent vor dem Sport ab. Andere tragen auch vor einem Wettkampf ein leichtes Makeup auf. (Wobei nur Puder offenbar besser funktioniert als Foundation + Puder, weil durch das Puder die Haut doch etwas mehr “atmen” kann – ganz unwissenschaftlich formuliert). Wer Tipps haben möchte, welches Makeup besonders lang hält, welche Mascara sich auch beim Schwitzen oder in großer Hitze nicht auf die Oberlider abdrückt, und wie man besonders kurz fürs Schminken braucht, der kann sich gern bei mir melden. (Hier werden natürlich keine Markennamen genannt – außer H&M, siehe oben!)

Und, liebe Männer, nächste Woche gibt’s dann wieder eine g’scheite Kolumne, versprochen.

Eure Liesl

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.