Großes Jubiläum für Andreas Vojta: Mit 40. Titel Olympia-Chance gewahrt

Text und Bilder: ©Olaf Brockmann

Großes Jubiläum für Andreas Vojta! Der Niederösterreicher holte im Rahmen des Austrian Top Meetings in Wien seinen bereits 40. Staatsmeistertitel. Über 5000 m setzte er sich klar in 13:36,26 durch. Zudem wahrte er damit auch seine Chance auf ein Olympiaticket. Im Rennen für Tokio verbesserte er sich momentan unter die Top 40. Bei den Olympischen Spielen sind 42 Läufer über 5000 m startberechtigt…

Titel Nummer 40: Andreas Vojta

Jubeln konnte Andi Vojta aber bei dieser Mid Summer Track Night schon in jedem Fall über seinen 40. nationalen Titel. Nur Dietmar Millonig (41) und Günther Weidlinger (53) liegen in diesem Ranking noch vor ihm. „Dietmar könnte ich wohl bald holen“, schmunzelte Andi Vojta, der auch international heuer noch einige Top-Rennen auf seiner Karte hat. Bei den Balkanmeisterschaften könnte er zum Beispiel wichtige Bonuspunkte im Kampf um Tokio holen.

Bei den Frauen holte sich Julia Mayer souverän den Staatsmeistertitel über 5000 m. Zunächst gab es ein Führungstrio mit Julia Mayer, Sandrina Illes und Eva Wutti, nach 3000 m aber fiel Eva Wutti zurück und 1000 m später beschleunigte Julia Mayer und lief in 16:27,14 zum Titel. Bereits Sonntag steht sie schon wieder um 8 Uhr auf der Reichsbrücke bei einem vom Vienna City Marathon organisierten Halbmarathon am Start. Dieses Rennen führt auf der fast identen Strecke von der Reichsbrücke in den Prater, auf der Eliud Kipchoge im Oktober 2019 als erster Läufer der Welt den Marathon unter zwei Stunden gelaufen war.

Julia Mayer

Weiter in ganz starker Form präsentierte sich Sebastian Frey. Der Athlet von der DSG Wien, der in der Vorwoche schon über 3000 m das Limit für die U20-EM in Tallinn gelaufen war, legte auch über 1500 m die EM-Norm nach – und zwar als Vierter in 3:48,92.

Mid Summer Track Night (Austrian Top Meeting): Staatsmeisterschaften: 5000 m: 1. Vojta 13:36,26; 3000 m Hindernis: Männer: 1. Stüger 9:06,17; Frauen: 5000 m: 1. Mayer 16:27,14, 2. Illes 16:32,44, 3. Wutti 16:37,34; 3000 m Hindernis: 1. Seiler 10:36,54,

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.