Innerhofer-Zwillinge geben Marathondebüt

Text: Gerhard Öhlinger/Salzburger Nachrichten

Bei der Staatsmeisterschaft in Wien werden die Pinzgauer Ausdauersportler Manuel und Hans-Peter Innerhofer erstmals bei einem Marathon am Start sein.

Fotos: ©Peter Rieder

Die Titelkämpfe wurden wegen Corona in den Advent verschoben und finden nun am 13. Dezember im Wiener Prater auf einer 7-Kilometer-Runde beim Ernst-Happel-Stadion statt. Ein gutes Pflaster für Manuel Innerhofer, der auf dem benachbarten LAZ-Wien-Platz im August schon Silber bei der 10.000-Meter-Staatsmeisterschaft geholt hatte. Sonst war das eingeschränkte Laufjahr ein goldenes für den Pinzgauer: Er holte überraschend den Titel bei der Halbmarathon-Staatsmeisterschaft in Salzburg und wurde am Berg (Gernkogel) seiner Favoritenrolle gerecht. 

Weil die internationalen Bewerbe durchwegs der Pandemie zum Opfer fielen, fehlten den Zwillingen vom LC Oberpinzgau die Herausforderungen im Spätherbst. Nun wagen Manuel und Hans-Peter Innerhofer in Wien den Einstieg auf der Königsdisziplin, dem Marathon. „Wir probieren es einfach und schauen wie es läuft“, sagt Manuel. „Ein spezielles Training haben wir dafür nicht absolviert, wir wollen es locker angehen.“ Was im Fall der beiden 25-Jährigen relativ ist: Hochgerechnet von ihren Bestzeiten sollten im Marathon unter 2:30 Stunden möglich sein. 

Langfristig hätten die Zwillinge die 42,195 Kilometer ohnedies in Angriff nehmen wollen und eine mögliche Olympiaqualifikation angestrebt. Ihr Training absolvieren die beiden voll berufstätigen Sportler in Eigenregie, seit sie sich im Lauf des heurigen Jahres von ihrem langjährigen Trainer Peter Bründl getrennt haben. 

Gemeldet hat für die Staatsmeisterschaft auch Peter Herzog (Union Salzburg). Wie er das Rennen angehen und ob er durchlaufen wird, lässt der Saalfeldner noch offen. Anfang Oktober hat er in London den österreichischen Rekord auf 2:10:06 Stunden geschraubt: „Seither habe ich kein Marathontraining mehr absolviert. Es wird entweder ein Testlauf auf schneller Strecke, oder ich bin als Tempomacher unterwegs“, sagt der Olympiastarter.

Update von “Helden des Laufsports” am 11.12.2020: Hans Peter wird nicht an den Start gehen. Grund dafür ist ein positiver Coronatest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.