Jürgen Steiner, Interview, Helden des Laufsports

Teil 25 (KW 49/2018): Jürgen Steiner

Jürgen Steiner hat eine Marathonbestzeit von 02:36 Stunden und hat mittlerweile insgesamt 180 Marathons absolviert. Der 56-jährige Lagerarbeiter liebt seinen Sport und will weiterhin möglichst viele Marathons unter drei Stunden laufen.

Helden des Laufsports: Deinen ersten Marathon bist du 1989 gelaufen. Wie hat alles begonnen?

Jürgen: Begonnen hat alles im Frühjahr 1988 auf dem „Trimm-Dich-Pfad“ hier an meinem Wohnort. Ich bin, zusammen mit meinem Vater, eine vier Kilometer Runde gelaufen. Zu Beginn musste ich öfters eine Gehpause einlegen. Im Sommer 88 habe ich gleich beim Tirschenreuther Volkstriathlon mit den Distanzen 400 Meter Schwimmen, 14 Kilometer Radfahren und vier Kilometer Laufen teilgenommen. Wobei ich für den Triathlon noch gar kein eigenes Rennrad hatte und auch nicht wusste ob ich die 400 Meter Schwimmen überhaupt schaffen würde. Am Ende habe ich es geschafft und mir, eine Woche nach dem Volkstriathlon, ein eigenes Rennrad für 500 DM gekauft.

Hdl: 133 –  sage und schreibe 133 – von 180 Marathons bist du unter drei Stunden gelaufen. Diese Zahl ist irre aber auch beeindruckend zugleich. Hattest du im Laufe der Jahre mal Probleme dieses Niveau zu halten?

Jürgen: 1989 bin ich dann meinen ersten Marathon gelaufen. Den Berlin-Marathon habe ich zusammen mit meinem damals 50- Jährigen Vater, der dort auch sein Marathon-Debüt gab, absolviert. Ich habe damals 3:16:28 Stunden gebraucht. 1990 bin ich beim Frankfurt Marathon dann das erste Mal unter der Stunden Marke geblieben. In den folgenden Jahren ist es mir dann nicht sehr schwer gefallen die Marathons unter drei Stunden zu laufen. Allerdings hab ich dafür auch immer viel trainiert. Mittlerweile, mit 56 Jahren, fällt es mir aber nicht mehr leicht und ich muss mich schon sehr anstrengen um „SUB 3“ zu knacken. Mit mittlerweile 133 Marathons unter drei Stunden bin ich ziemlich sicher auch Rekordhalter in Deutschland.

Hdl: Gesundheitlich ist heute mit 56 Jahren alles klar oder machen dir diese Belastungen Probleme?

Jürgen: In den bisher 30 Lauf und Triathlon Jahren hatte ich natürlich auch die eine oder andere Verletzung. So hatte ich schon dreimal einen Ermüdungsbruch der mich zu Laufpausen zwang. Insgesamt gesehen bin ich aber sehr selten krank oder verletzt.

Hdl: Welche waren nach so langer Wettkampferfahrung deine absoluten Highlights?

Jürgen: Natürlich meine zwei Bestzeiten im Marathon. 1999 in Regensburg und 2000 in Frankfurt bin ich jeweils 02:36 Stunden gelaufen. Außerdem meine Teilnahme beim IRONMAN Hawaii 1999 (10 Std.28 Stunden) und meine zwei Teilnahmen beim New York Marathon.

Hdl: 1993 hast du den Ironman in Roth gefinisht (09:04h). Bist du dem Triathlon treu geblieben?

Jürgen:  Ja, ich habe 23 Langdistanzen und auch einige Mitteldistanzen gefinished. Die letzten Jahre ist bei mir Triathlon aber deutlich weniger geworden.

Hdl: Wie viel Zeit investierst du pro Woche in Sport?

Jürgen: Ca. 20 bis 23 Stunden.

Hdl: Hast du noch größere Ziele für deine sportliche Zukunft?

Jürgen: Ja, möglichst viele Marathons unter drei Stunden laufen.

Hdl: Du kommst aus Tirschenreuth / Oberpfalz wie sind dort deine Trainingsbedingungen?

Jürgen: Die Trainingsbedingungen hier bei mir in der Gegend sind nahezu optimal. Ich bin, wenn ich von meiner Haustüre weglaufe, nach einem Kilometer im Wald und habe dort unendlich viele Laufmöglichkeiten. Auch zum Radtraining ist es absolut super.

Hdl: Du bist Mitglied beim DJK Weiden. Trainierst du auch mal in der Gruppe oder bist du ausschließlich alleine unterwegs?

Jürgen: Ich trainiere ausschließlich alleine. So kann ich immer wenn ich Zeit habe trainieren und brauche mich nicht mit anderen abstimmen. Zudem arbeite ich im Schichtbetrieb und kann entweder am Vormittag oder am frühen Nachmittag trainieren. Zu den Tageszeiten wo ich trainiere, haben halt auch die wenigsten Zeit.

Hdl: Was hast du, außer dem Sport, noch für Hobbys?

Jürgen: Da ich ja auch noch eine 40 Stunden Arbeitswoche, in der ich als Arbeiter im Logistikbereich im Wareneingang acht Stunden am Tag auf den Beinen bin, habe bleibt bei meinen Trainingsumfängen leider keine Zeit für andere Hobbys.

Hdl: Danke für das Gespräch!

Jürgen: Ich bedanke mich auch für das Interesse.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.