Julia Mayer siegt in Wien über die 3.000 Meter

Starkes Rennen von Julia Mayer beim Austrian Top-Meeting in Wien. Die 27-Jährige siegte am Samstag über die 3.000 Meter. Im Interview spricht Mayer über ihren Lauf und über ihr Training ohne Wettkämpfe.

Foto: ©ÖLV/Nevsimal

Helden des Laufsports: Wir groß war deine Vorfreude endlich wieder an einem richtigen Wettkampf teilzunehmen?

Julia Mayer: Nach den Staatsmeisterschaften in der Halle gab es für mich nur den WFL-Run, wo ich meinen ersten Marathon in 02:42 Stunden absolviert habe. Der geplante Start bei der EM in Paris wurde wegen Corona abgesagt und ich habe mich voll und ganz auf das Training konzentriert. Die Freunde endlich wieder Wettkämpfe zu laufen war sehr groß.

Wie sieht deine persönliche Bilanz von deinem Lauf aus?

Nachdem dieses Rennen mein erster Wettkampf seit langer Zeit war und ich nach vier Wochen Höhentraining und viel Grundlagenarbeit heraus gestartet bin, kann ich schon zufrieden sein. 09:42 Minuten mit viel Wind vorne weg alleine zu laufen, bestätigt meine momentane „Form“. Natürlich wäre mir ein schnelleres Rennen lieber gewesen, aber das hat man in Österreich leider nicht.

Foto: ©ÖLV/Nevsimal

Wie sah dein Training während der Corona-Pause aus? Hast du auch virtuelle Wettkämpfe absolviert?

Ich habe nach den Wintermonaten einen zweiten sehr guten und wichtigen Grundlagenblock absolviert. Virtuelle Wettkämpfe habe ich – außer einige Rennen in der E-Rad-Bundesliga (wo ich neben den Rad-Profis sogar 3. wurde) – nicht gemacht.

Du bist Pädagogin und hast jetzt Sommerferien. Wird dein Training jetzt noch intensiver?

Mein Training ist auch während der Arbeit intensiv. Ich stehe um 04:50 Uhr auf, um bereits mein erstes Training zu absolvieren. Auf dem Niveau wo ich mich aktuell bewege geht das nicht anders. Deswegen unterscheidet sich das Training in den Sommermonaten zu der restlichen Zeit des Jahres nicht.

Welche Wettkämpfe sind als nächstes geplant?

Ich werde kommendes Wochenende beim nächsten Austrian Top Meeting in Graz am Start sein. Übernächste Woche habe ich das Glück in Deutschland bei einem stark besetzten Meeting die 5.000 Meter zu laufen.

Gehen wir mal kurz weg vom Sport und widmen uns deinem Beruf. Wie hat das Homeschooling bei deinen Schülern funktioniert?

Meine Schüler/innen sind sehr gut damit zurechtgekommen. Allerdings haben sie – sowie auch ich – die Zeit in der Schule vermisst.

Foto: ©ÖLV/Nevsimal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.