Teil 8 (KW 34/2018): Manuel Hötzeneder

Manuel Hötzeneder ist 28 Jahre jung und Athlet beim CLR Sauwald. Manuel ist ein sehr ambitionierter Läufer der vor allem im Marathon noch große Ziele hat. Welche diese sind und wie er dafür trainiert erzählt uns der aus Wernstein/Schärding stammende Versicherungskaufmann hier im Interview.

Helden des Laufsports: Du hast eine sehr gute Bestzeit von 35:11 Minuten auf 10 Kilometer welche du im Jahr 2014 in Bad Füssing gelaufen bist. Wie sah deine Vorbereitung zu diesem Lauf aus?

Manuel: Grundsätzlich so wie bei jedem Wettkampf. Ich habe mit sehr viel Spaß trainiert und mich mit Grundlagen- und Tempotrainings anhand meines auf mich zusammengestellten Trainingsplans auf die 10.000 m vorbereitet.

Hdl: Hast du einen Trainer oder folgst du einem Trainingsplan?

Manuel: Vor 6 Jahren habe ich mit dem Laufsport angefangen. Mir war sehr bald bewusst, dass ich zur Erreichung meiner langfristigen Ziele auch eine nachhaltige Trainingsbetreuung brauchte. Ich führte mit einem  qualifizierten Trainer Laktattests durch und dieser stellte mir einen individuell auf mich zugeschnittenen Trainingsplan zusammen. Dadurch konnte ich in den letzten Jahren viele meiner Ziele erreichen und bin mit meiner persönlichen Performance äußerst zufrieden.

Hdl: Wie sieht eine Trainingswoche aus, wenn du dich intensiv auf einen Wettkampf vorbereitest?

Manuel: Es kommt immer darauf an, auf welche Disziplin ich gerade hintrainiere. Die jeweiligen Einheiten sind abgestimmt auf Volksläufe bei uns in der Region, Halbmarathons, etc. Für mich ist das Entscheidende, dass mir das Laufen Spaß macht. Ich laufe daher viele Trainings im Grundlagenbereich und genieße dabei diesen schönen Sport. Natürlich will ich auch meine Wettkampfziele erreichen und führe daher wöchentlich ca. 1-2 Tempotrainingseinheiten durch.

Hdl: Jeder Läufer hat früher oder später mal mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Hattest du schon mal eine längere Verletzungspause und wie beugst du Verletzungen vor?

Manuel: Es kommt immer darauf an, wie man mit einer Verletzung umgeht. Als ich im Jahr 2012 mit dem Ausdauersport begonnen habe, war ich sehr besorgt, wenn ich aufgrund einer Verletzung ein paar Tage nicht trainieren konnte. Direkt “längere Verletzungspausen” hatte ich Gott sei Dank noch nie! Mittlerweile ist es so, dass ich regelmäßig meine Physiotherapeutin aufsuche, welche mir mit ihren Behandlungen und Tipps hilft, Verletzungen zu vermeiden. Nach den Lauftrainings führe ich 15 – 30 Minütige Dehnungsübungen durch.

Hdl: Du bist bis jetzt zweimal bei einem Marathon angetreten und beide Male hast du deine Wunschzeit von unter drei Stunden deutlich verfehlt. Was war die Ursache und hast du vor, im Training etwas zu ändern?

Manuel: Ich habe mich zweimal intensiv auf den Marathon vorbereitet und habe meine persönlich gesteckten Ziele leider verfehlt. In Frankfurt und Linz hatte ich jedes Mal mit starken Krämpfen zu kämpfen, sodass kein Laufen mehr möglich war und ich das Ziel nur noch mit “Gehen” erreichen konnte. Ich gebe dennoch nicht auf und freue mich schon sehr auf meinen dritten Anlauf! Auf diesen werde ich mich jedoch ganz alleine und ohne bestimmte Zeit Vorgabe vorbereiten. Mein Motto lautet: Einfach durchlaufen um den Kopf frei zu bekommen!

Hdl: Wie sehen deine großen sportlichen Projekte für die Zukunft aus?

Manuel: Ich möchte so viele Menschen wie möglich begeistern, dass Bewegung etwas Gesundes und Gutes ist. Leider haben noch zu viele Leute diesen Sport mit “Schmerzen” assoziiert und hören genauso schnell wieder auf, wie sie begonnen haben. Mein Ziel ist es, dass die Menschen diesen Sport mit “Freude” verbinden und langfristig ihre Ziele erreichen wie z.B. Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören oder an Laufveranstaltungen teilnehmen.

Hdl: Hast du einen Lieblingswettkampf im Laufkalender auf den du dich besonders freust?

Manuel: Mein Lieblingswettkampf ist natürlich der in meiner Heimatgemeinde Wernstein am Inn stattfindende Zweibrückenlauf. Auf die 13,4 km am grünen Inn entlang führende Strecke freue ich mich das ganze Jahr über, da die Laufstrecke samt Ambiente meiner Meinung nach zu den schönsten Volksläufen im Innviertel gehört.Mein Ziel ist es, irgendwann einmal als Gesamtsieger am Podest zu stehen. smiley

Hdl: Du bist Versicherungskaufmann. Gibt es Parallelen zwischen deinem Beruf und dem Laufsport?

Manuel: In der Tat. Der Vertrieb und der Laufsport haben vieles gemeinsam. Man benötigt bei beiden Aktivitäten Ausdauer, Energie und Willenskraft um möglichst erfolgreich seine Visionen und Ziele erreichen zu können. Ich übe meinen Beruf genauso wie den Laufsport positiv und mit viel Leidenschaft aus.

Hdl: In diesem Job ist man vermutlich auch abends viel unterwegs. Wann absolvierst du deine Trainingseinheiten?

Manuel: Mein Arbeitgeber investiert mit zahlreichen und regelmäßigen Sport- sowie Charity-Veranstaltungen weltweit in seine Mitarbeiter und beweist damit, dass ihm Bewegung, Gesundheit und das Wohl bedürftiger Menschen äußerst wichtig ist. Der Vorteil für mich besteht darin, dass ich frei entscheiden kann, zu welchem Tageszeitpunkt ich meine Trainings absolviere.

Hdl: Was hast du, außer dem Sport, noch für Hobbys?

Manuel: Ich fahre gerne mit meinem Rennrad, beschäftige mich auch in meiner Freizeit intensiv mit dem Vertrieb und der eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem bin ich leidenschaftlicher Fußballfan der Union Schardenberg und des FC Bayern München. smiley
Ich verreise gerne und mir macht es Spaß, viele neue Orte und Menschen auf der Welt kennen zu lernen.

Hdl: Danke für das Gespräch und alles Gute für die weiteren Aufgaben!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.