Marcus Reischauer läuft Berlin Marathon in 2:39:09 Stunden

September 2021: Marcus Reischauer bot beim Berlin Marathon eine tolle Leistung und kam nach 2:39:09 Stunden ins Ziel – Bestzeit für den 38-jährigen Ausdauersportler.

Foto: ©Marcus Reischauer

Berlin ist einer der schnellsten Marathons weltweit. Etliche Weltrekorde wurden dort schon gelaufen. Stehen normal rund 40.000 Athleten am Start, waren es dieses Jahr, coronabedingt, nur 25.000. Mit Marcus Reischauer war auch ein Pattighamer unter ihnen. Der 38-Jährige nahm sich im Vorfeld vor, unter 2:40 Stunden zu laufen. Ein Formtest bei einem 10-km-Rennen in Wien – dort lief Reischauer 33:35 Minuten – stimmte ihn positiv. „Die ersten 18 Kilometer vergingen wie im Flug. Ich hatte eine große Gruppe um mich herum, dadurch konnte ich viel Kraft sparen. Das war echt genial, es lief super“, sagt Reischauer. Das blieb auch bis Kilometer 35 so, hier bekam der verheiratete zweifache Familienvater plötzlich Magenprobleme. Die Pace wurde kurzzeitig langsamer, allerdings ging es ab Kilometer 38 wieder ohne Probleme weiter.

219. Platz – 25.000 Starter

Am Ende erreichte Reischauer, der im Training bis zu 130 Kilometer pro Woche gelaufen ist, nach 2:39:09 Stunden und einer neuen Bestzeit das Ziel. Das bedeutet 3:46 Minuten pro Kilometer! „Ich bin mehr als zufrieden mit meiner Leistung. Jetzt ist auch die Zeit, danke zu sagen! Ich möchte mich bei meinem Trainer bedanken, aber vor allem bei meiner Familie, die immer bedingungslos hinter mir steht“, so der Ausdauersportler, der im Oktober zum Saisonabschluss noch die 27 Kilometer rund um den Wolfgangsee laufen möchte. In Berlin lief der Athlet des CLR Sauwald auf den 219. Gesamtrang.

Foto: ©Marcus Reischauer

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.