Michaela Zwerger holt Gold in St. Pölten

Bei den österreichischen Masters-Meisterschaften in St. Pölten konnte sich die Kärntnerin Michaela Zwerger, die eine Marathonbestzeit von 03:07 vorzuzeigen hat, den Titel über die 5.000 m sichern. Nach 20:02 Minuten war die 54-Jährige auch als Gesamtsiegerin im Ziel.

Foto: ©Michaela Zwerger

Helden des Laufsports: Wie verlief das Rennen in St. Pölten aus deiner Sicht?

Michaela Zwerger: Bereits von Beginn weg war der Lauf taktisch ausgelegt, was es für mich etwas schwieriger machte ein gutes Tempogefühl zu entwickeln. Da ich mich jedoch nach drei Kilometer immer noch sehr gut gefühlt hatte, entschloss ich mich dazu, die Führungsarbeit zu übernehmen. Letztendlich gelang es mir, mich von meinen Konkurrentinnen abzuheben.

Wie intensiv hast du in den letzten Wochen und Monaten trainiert? Wie hat eine normale Trainingswoche ausgesehen?

Aufgrund der bestehenden Pandemie, war ja von März weg nicht klar, ob in diesem Jahr überhaupt Wettkämpfe stattfinden. Deshalb habe ich auch in diesem Jahr das Training etwas anders gestaltet und habe mich nicht ständig an meinen Trainingsplan gehalten. In den letzten Monaten war ich viel im Gelände und auf den Bergen unterwegs. Im Schnitt trainierte ich vier bis fünf Mal pro Woche.

Was waren deine bisher größten sportlichen Erfolge?

Mein bisher schönstes sportliches Erlebnis war die Teilnahme an Kärnten Läuft im Jahr 2014. Dort konnte ich den Halbmarathon mit einer Zeit von 01:24 Stunden finishen. Die Überraschung und Freude im Ziel war hier besonders groß, da das Wetter an diesem Tag besonders heiß war und ich daher nie mit einer so tollen Zeit gerechnet hatte. Weiteres hat mich auch mein 1.500-m-Lauf auf der Bahn – im Jahr 2014 – für das Team Österreich in Zagreb besonders geprägt. Da ich hier nur spontan an den Start ging, hatte ich keine großen Erwartungen an mich selbst gestellt. Als ich dann das Ziel mit einer Zeit von 05:10,44 Minuten erreichte, war dies ein ganz besonderer Moment für mich. Auch der Großglocknerlauf im Jahr 2010 wird mir immer in Erinnerung bleiben. Hier schaffte ich es, als zweitbeste Österreicherin, mit einer Zeit von 01:35 Stunden ins Ziel.

Hast du 2020 noch was geplant, oder liegt der Fokus bereits auf 2021?

Ja, ich war jetzt noch bei den österreichischen Berglauf Meisterschaften und konnte dort die Altersklasse gewinnen. Insgesamt reichte es für den 8. Platz, damit bin ich sehr zufrieden. Weitere Wettkämpfe sind für das Jahr 2020 nicht mehr geplant – dies entscheide ich dann kurzfristig. Ich freue mich aber auf alle Fälle schon auf das Jahr 2021. Da möchte ich wieder bei den unterschiedlichsten Disziplinen (Bahn, Berglauf, Straßenlauf) an den Start gehen.

Foto: ©Michaela Zwerger

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.