Teil 112 (KW 35/2020): Monika Kubai

Foto: ©Monika Kubai.

Für Monika Kubai hat im August ein neues Abenteuer begonnen. Die 20-jährige Athletin der Sportunion IGLA Long Life darf jetzt ein Jahr lang in Amerika unter Top-Bedingungen trainieren. Darüber und auch über ihre 5.000-Meter-Bestzeit (19:17 Minuten) spricht die Studentin im Helden-Interview #112.

Helden des Laufsports: Wann hast du mit dem leistungsorientierten Laufen begonnen?

Monika Kubai: 2015 bin ich zum Laufen gekommen und 2018 habe ich dann das erste Mal nach Plan trainiert. Anfang 2019 hatte ich nochmal eine Laufpause von ca. einem halben Jahr, bevor ich dann im Sommer 2019 bei der IGLA mit dem konsequenten Training begonnen habe.

Welche sind deine Lieblingsdistanzen?

Am liebsten sind mir aktuell die 3.000 und die 5.000 Meter.

Wie sieht bei dir eine intensive Trainingswoche aus?

Ich trainiere immer an sechs Tagen in der Woche. Meistens gibt es zwei schnellere Einheiten, zwei bis drei lockere Läufe und einen langen Lauf am Sonntag.

Wie schaffst du es immer wieder aufs Neue, deinen inneren Schweinehund zu überwinden? Fällt es dir gelegentlich schwer dich zu motivieren?

Ich versuche mir immer meine Ziele vor Augen zu halten, aber ich glaube die größte Motivation ist es, wenn man sieht, dass das Training erfolgreich ist und man sich verbessern kann.

Gibt es Bestzeiten, auf die du besonders stolz bist?

Ich bin gerade sehr stolz auf meine neue 5.000-Meter-Bestzeit. Letztes Jahr habe ich es nach meiner Pause nie geschafft unter 20 Minuten zu laufen und heuer ist es mir gleich beim ersten Versuch gelungen.

Was waren deine bisher größten sportlichen Erfolge?

Als ich meinen ersten Marathon im Jahr 2017 in Berlin gelaufen bin, durfte ich mich am Ende sogar über den zweiten Platz in meiner Altersklasse den freuen. Das war schon toll.

Hattest du in deiner noch jungen Karriere schon mit Verletzungsproblemen zu kämpfen?

Dieses Jahr nach einem Trainingslager im Jänner, hatte ich mit Problemen bei meinem linken Fuß zu kämpfen. Durch regelmäßiges Dehnen und auch viel Ruhe konnte ich zum Glück Mitte April wieder langsam ins Training einsteigen.

Im August hat ein großes Abenteuer für dich begonnen. Du darfst jetzt ein Jahr in Amerika verbringen und dich in West Virginia auf den Laufsport konzentrieren. Was erwartet dich dort genau?

Ich schreibe diesen Text gerade im Flieger nach Washington, von wo es dann mit einem Transfer zum Davis & Elkins College in der Stadt Elkins in West Virginia geht. Dort darf ich dank einem Laufstipendium das Studium Sportmanagement absolvieren und gleichzeitig für die Uni im Cross-Country /Track and Field Team Wettkämpfe bestreiten. Der College Sport hat in den USA einen sehr hohen Stellenwert, wodurch ich dort optimale Bedingungen für mein Training haben werde.

Welche großen Ziele hast du für die Zukunft?

Ich möchte mich beim Laufen noch um einiges verbessern und natürlich ist es auch mein großes Ziel den Bachelorabschluss in vier Jahren in den Händen zu halten.

Welche Hobbys, außer dem Laufsport, hast du noch?

Ich stehe noch gerne in der Küche und probiere neue Rezepte aus, oder versuche mich auch im Bereich des Krafttrainings weiterzubilden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.