Oliver Murhammer – “EUROSPAR Bachmayr”

Oliver Murhammer ist Geschäftsführer bei „EUROSPAR Bachmayr“ in St. Martin im Innkreis. 2003 hat er den „Chefposten“ von seinem Vater Hans übernommen. Oliver ist einer unserer Sponsoren und spricht im Interview mit uns u. a. über DAS aktuell große Thema „Plastik im Supermarkt“!

Helden des Laufsports: Hallo Oliver! Erzähle uns kurz was über die Geschichte von „EUROSPAR Bachmayr“.

Oliver: Den Lebensmittelmarkt Bachmayr/Murhammer gibt es seit über 100 Jahren. Meine Uroma hat damals auf unglaublichen 10 m² begonnen! Heute haben wir einen topmodernen 1.200m² großen EUROSPAR in St. Martin und einen 600 m² SPAR-Markt in Eberschwang (seit dem Jahr 2000).

Hdl: Wie sieht dein persönlicher beruflicher Werdegang aus?

Oliver: Ich habe in St. Martin die VS und anschließend die HS besucht. Danach habe ich die HAK Ried mit Matura abgeschlossen. Um meine Ausbildung komplett zu machen, bin ich 3 Jahre in verschiedenen Geschäften unterwegs gewesen, bevor ich zu Hause in den elterlichen Betrieb eingestiegen bin.

Hdl: Schauen wir uns den Markt in St. Martin einmal etwas genauer an. Wie sieht es bei „EUROSPAR Bachmayr“ mit regionalen Produkten aus? Wie wichtig ist euch dieses Thema?

Oliver: Echte Regionalität ist bei uns ein sehr großes Thema. Wir haben im Eingangsbereich zwei große Regal-Gondeln die ausschließlich mit regionalen Produkten bestückt sind. Hier gibt es auch immer wieder neues zu entdecken, wie oberösterreichischen Wein od. Kräuter von der Wildkräuter-Stube Entinger! Aber auch in anderen Bereichen wie Feinkost und Molkereiprodukte gibt es viele regionale Produkte.

Hdl: Ein großes und heiß diskutiertes Thema ist das Wegwerfen von vermeintlich schlechten Lebensmitteln. Wie geht ihr mit diesem Thema um und welche Veränderungen würdest du dir hier seitens der Politik wünschen?

Oliver: Wir haben einige Jahre mit dem Gschäftl in Ried zusammengearbeitet und konnten dadurch Vieles einer weiteren Verwendung zuführen. Leider liegen wir jetzt nicht mehr auf der Route und die Ware wird nicht mehr bei uns abgeholt. Trotzdem versuchen wir so viel wie möglich zu verarbeiten, bevor die Ware verdorben ist. Außerdem dürfen sich unsere Mitarbeiter/innen bei diesen Produkten gratis bedienen und somit Geldsparen.

Hdl: Plastik ist ebenfalls ein heikles Thema. Diese Gefahr für die Umwelt lauert in jedem Regal. Wie denkst du über diese Sache und welche Alternativen siehst du für die Zukunft?

Oliver: Plastik ist ein Riesenthema, das bei uns in Österreich etwas zu sehr aufgebauscht wird. Wir sind Rekordhalter im Recycling und das kann man sicher noch verbessern! Für uns ist Umweltschutz ein wichtiges Thema – es wird bei uns Plastik in versch. Kategorien getrennt (Weichplastik, Hartplastik, PET-Flaschen usw.) und einem korrekten Recycling zugeführt. Außerdem können unsere Kunden bequem bei ihrem Einkauf ihre PET-Flaschen im Leergutautomat entsorgen. Und das Plastiksackerl-Verbot kommt auch demnächst!

Hdl: Was unterscheidet „EUROSPAR Bachmayr“ von anderen Supermärkten?

Oliver: Da steht an erster Stelle mit Sicherheit unsere gelebte Regionalität, ein Wein- und Biersortiment das seinesgleichen sucht, eine perfekt sortierte Feinkostabteilung mit Frischfleisch und Frischfisch, ein extra Kühlraum für Bier und noch vieles mehr.

Hdl: „EUROSPAR Bachmayr“ hat seinen Platz im wunderschönen Innviertel, genauer gesagt in St. Martin im Innkreis. Aber auch in Eberschwang gibt es einen „Spar-Markt Bachmayr“. Wie viele Angestellte beschäftigt ihr aktuell an diesen Standorten?

Oliver: Wir haben zurzeit 56 Mitarbeiter/innen an beiden Standorten, davon sind 3 Lehrlinge.

Hdl: „EUROSPAR Bachmayr“ nimmt auch immer wieder gerne Lehrlinge auf. Warum sollte man eine Lehre bei euch im Markt in St. Martin i. I. oder in Eberschwang machen?

Oliver: Weil man bei uns:

  • eine sichere Arbeitsstelle hat
  • eine sehr gute Ausbildung genießen darf (Spar-Akademie)
  • ein tolles Arbeitsklima vorfindet
  • wir zahlen über dem Kollektivvertrag für Lehrlinge!
  • außerdem kann man sich den Führerschein B erarbeiten!!!

Hdl: Vielen Dank für das Gespräch und DANKE für die Unterstützung!