Patrick Tröscher läuft den Halbmarathon erstmals unter 01:15 Stunden

2018 benötigte Patrick Tröscher für den Halbmarathon noch eine Zeit um die 01:20 Stunden. Jetzt im Oktober, lief der 32-Jährige in Salzburg 01:14:52 Stunden. Wie im das gelang und was er 2021 vor hat, erzählt uns der Timelkamer (Oberösterreich) im Interview.

Foto: ©Patrick Tröscher

Helden des Laufsports: Im Rahmen der Halbmarathon-Staatsmeisterschaften in Salzburg bist du eine neue persönliche Bestzeit gelaufen. Nach 01:14:52 Stunden warst du im Ziel, wie verlief das Rennen aus deiner Sicht?

Patrick Tröscher: Den ersten Kilometer, bin ich wie so oft, zu flott angelaufen – dachte ich zumindest. Als ich nach Kilometer fünf immer noch halbwegs locker eine 3:32er Pace laufen konnte, wusste ich, heute ist eine neue Bestzeit möglich. Besonders stolz bin ich darauf, dass ich diese Pace gleichmäßig und ohne Einbruch ins Ziel brachte.

Hast du im Vorfeld damit gerechnet und was hattest du dir vorgenommen?

Im Vorfeld wollte ich an meine Zeit von Linz im letzten Jahr ran laufen. Dort lief ich 01:17:09 Stunden. Doch ich hatte einen perfekten Tag erwischt und es hat einfach alles gepasst. Weiters war die Strecke flott und das Wetter hätte besser nicht sein können.

Wie viel Zeit investierst du für so eine Pace in dein Training?

Pro Woche trainiere ich meist so ca. acht bis zehn Stunden und komme dabei durchschnittlich auf 100 Kilometer. Das Training ist abwechslungsreich und geht von schnellen Tempoläufen über gemütliche Longjogs, Intervalltraining usw.

Im Jahr 2018 hast du für die Halbmarathondistanz noch eine Zeit um die 01:20 Stunden benötigt. Was ist in den letzten zwei Jahren genau passiert, dass du so stark geworden bist?

Auschlaggebend war auf jeden Fall der Beitritt zum LCAV Jodl Packaging. Hier begann ich erstmals nach Plan zu trainieren. So bekam ich eine Struktur in mein Training und das spiegelte sich auch in den Zeiten wieder. Dafür bin ich dem Verein und den Trainern auch sehr dankbar.

Was sind deine Ziele für 2021?

Mein großes Ziel für 2021 ist es, endlich mal die Marathon-Distanz unter drei Stunden laufen zu können. Eigentlich sollte es heuer beim Vienna City Marathon so weit sein. Das Training lief schon sehr gut und ich war bestens darauf vorbereitet. Den Rest der Geschichte kennen wir leider alle. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.