Peter Huber: Eine Saison zwischen Strava Segmente und Mahlzeiten

Foto: ©Peter Huber

Der Munderfinger Triathlet Peter Huber (32/Esin-Racing) spricht im Interview über seine Saison und auch darüber was er sich für 2021 wünscht.

Helden des Laufsports: Wie viele Wettkämpfe hast du in diesem eigenartigen Jahr absolvieren können?

Peter Huber: Bisher waren es leider nur vier. Zum Vergleich: In einer “normalen” Saison komme ich auf ungefähr 15 Triathlon-Wettkämpfe und fünf Laufwettbewerbe.

Welcher Wettkampf war dein persönliches Highlight? Wie verlief dieses Rennen aus deiner Sicht?

Es waren eiegntlich alle Wettkämpfe “Highlights” – Hauptsache wieder mal die Pumpe durchputzen und Vollgas geben. Durch die einzigartige Situation, dass es so wenig Bewerbe gab, waren viele Bewerbe vom Teilnehmerniveau sehr gut besetzt. Mein Highlight war der letzte Bewerb in Traun, da sich die Starterliste schon sehr hochkarätig las. Als Titelverteidiger wollte ich natürlich nicht allzu schlecht aussehen. Beim Rennen erwischte ich einen super Tag und war mit dem dritten Platz sehr überrascht und sehr zufrieden.

Meine Ergebnisse: Gmunden Triathlon, Sprint, Platz 16. Mattsee Triathlon, Sprint, Platz 2. Podersdorf Triathlon, olympische Distanz, Platz 4. Traun Triathlon, Platz 3.

Wie sahen deine intensivsten Trainingswochen in Vorbereitung darauf aus?

Strava Segmente, Essen, Strava Segmente, Essen, usw. 😉

Ist für 2020 noch was geplant oder liegt der Fokus bereits auf 2021?

Ich freue mich auf ein paar offizielle und inoffizielle Laufbewerbe im Herbst und auf eine normale Saison 2021! Außerdem freue ich mich wieder, mit meinem Trainer Dani zusammenzuarbeiten. Ein bisschen Struktur schadet nicht!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.