Platz 3: Triathlet Peter Huber läuft Halbmarathon in 01:16 Stunden

Huber Peter ist ein sympathischer und lustiger Mensch. Sein eigenes Alter beschreibt er so: Viele graue Haare, aber eigentlich noch blutjung! Aber der Munderfinger ist nicht nur “blutjung”, sondern auch noch sehr schnell. Der Triathlet lief beim “Keine halbe Sache”- Halbmarathon von besserlaufen.at mit 1:16:23 Stunden auf den dritten Platz. Mehr dazu könnt ihr im Interview mit dem Athleten von ESIN-Racing & Triathlon Mattigtal nachlesen.

Foto: ©Peter Huber

Helden des Laufsports: Im Rahmen eines virtuellen Halbmarathons (Keine halben Sachen) von Lauftrainer Josef Hartl bist du eine Zeit von 01:16:23 Stunden gelaufen. Wie hart war der Lauf ohne Wettkampfcharakter?

Peter Huber: Naja, wenn uns die Regierung schon keine öffentlichen Wettkämpfe an der freien Luft machen lässt, obwohl dies ja klar sein müsste, dass hier keine Gefahr besteht, freue ich mich über jeden mehr oder weniger virtuellen Wettkampf. Der Lauf selber hat richtig Spaß gemacht. Wir haben uns mit ein paar Freunden zusammengetan, deswegen war das genauso hart, wie ein normaler Wettkampf. Wir wechselten uns vorne immer wieder ab und kamen in nur kurzen Abständen hintereinander ins Ziel. Wir kennen uns gut und natürlich wollte keiner abreißen lassen – toll war es auch, dass sich im Ziel jeder für den anderen freuen konnte. So macht Sport Spaß!

Spannender Kampf um das Podest.

Du bist ja Triathlet. Zurzeit ist kein Schwimmtraining möglich, wie geht es einen Triathleten der nicht schwimmen darf?

Es gibt Triathleten, die vermissen im Winter das Becken … ich gehöre nicht dazu ;-). Viel lieber trainier ich im Winter auf den Langlaufskiern oder auf den Tourenskiern. Schön langsam wäre es aber gut, wieder mal etwas Wasser zu spüren, um halbwegs wettkampffähig sein zu können.

“Wir haben einen Chef, der uns Gott sei Dank nicht in die Kurzarbeit geschickt hat”

Peter Huber, Sportartikelfachverkäufer aus Munderfing.

Wie viel und was hast du in den letzten Wochen trainiert?

“Bissi” laufen, “bissi” radeln, “bissi yoga” – von allem a “bissi” halt. Genaueres darf i natürlich jetzt nicht verraten.

Wie zuversichtlich bist du, dass der Saisonstart im Mai beim Braunau Triathlon stattfinden kann?

Ich kenne die Veranstalterin, die Nici Jankowski, in Braunau sehr gut und weiß, wenn jemand im Mai schon einen Bewerb auf die Füße stellen kann, dann Nici. Der Bewerb muss sowieso stattfinden, muss ja meinen Grenzlandmeistertitel verteidigen. 

Was hättest du noch für Pläne an in diesem Jahr?

Dieses Jahr stehen ein paar ganz coole Sachen am Programm. Zuerst ein paar Sprinttriathlons, dann hoffentlich ein paar Ligarennen mit dem RSV Freilassing in der zweiten deutschen Triathlon-Bundesliga. Im August darf ich beim Race around Austria im 4er Team dabei sein. Den Abschluss sollten dann noch ein oder zwei Mitteldistanzen machen! 

Du bist Sportartikelfachverkäufer. Wie kommt „Sport Rinnerthaler“ durch die Krise?

Naja, Ski haben wir nicht viele verkauft ;-). Es tut sich derzeit bei den Rädern bzw. im Laufbereich sehr viel! Wir haben Gott sei Dank einen Chef, der uns nicht in Kurzarbeit geschickt hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.