Rainer Predl – Der Tod machte ihn zum Ultraläufer

Der 26.06.2007 sollte das Leben von Rainer Predl schlagartig verändern. Der damals 16-jährige Schüler musste an diesem Tag mit ansehen, wie ein kleines Mädchen und deren Onkel bei einem Unfall auf einem Bahnübergang in Lassee ums Leben gekommen sind. Dieser Tag war auch die Geburtsstunde des Ultraläufers Rainer Predl, der kurz danach seinen ersten Ultralauf absolvierte. In sechs Stunden lief der Niederösterreicher 76,998 Kilometer. Heute ist Predl Saharamarathon-Sieger und mehrfacher Weltrekordhalter.

Unglücksstelle in Lassee

„Ich war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt und konnte damit relativ schwer umgehen“

Predl war an dem besagten Dienstag auf dem Heimweg von der Schule. Sturm „Kyrill“ fegte mit Spitzenwindgeschwindigkeiten weit über 100km/h über Europa hinweg und wurde der kleinen Sophie und ihren Onkel Helmut zum Verhängnis. Sophie’s Vater überlebte schwer verletzt. Predl war als einer der ersten bei den Opfern. „Ich war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt und konnte damit relativ schwer umgehen. Zumindest war es für mich das erste Mal, dass ich einem toten Kind die Hand gehalten habe. Meinen ersten Ultralauf lief ich dann für die beiden verstorbenen Sophie und Helmut im Jahr 2007“, sagt ein nachdenklicher Predl.

©Rainer Predl

Nationaltrainer entdeckt das Talent Rainer Predl

Nach seinem ersten erfolgreichen Ultramarathon, erfolgte bereits die Nominierung vom damaligen Nationaltrainer Reinhold Strasser ins Nationalteam. Mit nur 18 Jahren absolvierte Predl seinen ersten 100-Kilometer-Lauf in 08:01 Stunden. Was folgte war eine steile Ultralauf-Karriere. 2014 konnte Predl den Saharamarathon gewinnen und mittlerweile war der Extremsportler vier Mal bei einer Weltmeisterschaft am Start. Alle erwähnenswerten Erfolge des Niederösterreichers aufzuzählen würde den Rahmen deutlich sprengen (Anm. d. Red. siehe Beitragsende). Es sind jede Menge verrückter Dinge dabei. Tagelang am Laufband oder einen Marathon auf einem Windrad laufen, genauso wie ein Zehn-Kilometer-Lauf um einen Kreisverkehr – für Predl ist alles Kopf- und Ehrensache. Der Ultraläufer ist mehrfacher Weltrekordhalter und will damit Aufmerksamkeit für seine Charity-Projekte erregen. „Ich bin Botschafter des Kinderhospiz Sterntalerhof, aber auch von anderen Vereinen wie „Pfotenhilfe“. Ich wurde bereits mit 16 Jahren mit dem Tod konfrontiert und weiß, dass es Wichtigeres als Bestzeiten und Siege gibt.“

Vertrauen in die Autofahrer verloren

Aktuell absolviert der Sportartikelverkäufer zwischen 100 und 300 Trainingskilometer pro Woche. Auf die Frage ob er laufsüchtig ist, antwortet der 30-Jährige: „Solange der Spaß und die Freude so groß und stark sind, bin ich gern laufsüchtig.“ Seine Trainingseinheiten absolviert Predl gerne vor der Haustüre in Lassee. Eine Runde von 1,9 Kilometer läuft Predl immer und immer wieder. „Ich wurde schon drei Mal von Autos erwischt und habe ein wenig das Vertrauen in die Autofahrer verloren und meide daher Landstraßen“, sagt der Extremsportler. Außer einem Kniescheibenbruch und den daraus resultierenden Bandscheibenvorfall wurde der Kabarett- und Theaterfan bisher von Verletzungen verschont.

©Rainer Predl

Neuer Weltrekord geplant

In diesem Jahr möchte Predl wieder beim Saharamarathon in Algerien an den Start gehen. Im Mai ist ein Sechs-Tage-Lauf in Ungarn geplant und 2022 möchte Predl den Nordpolmarathon absolvieren. 2024 soll dann der „14-Tage-Laufband-Weltrekord“ fallen. Aber auch das Karriereende steht bereits fest: „Der legendäre „Badwater Ultramarathon“ in den USA soll der letzte Ultralauf in meiner Karriere werden“, sagt Predl und fügt hinzu: „Aber wann das genau sein soll ist noch völlig offen.“ Der sympathische Niederösterreicher hat noch lange nicht genug.

Rainer Predl in Zahlen:

Größten Erfolge:

  • Österreich Rekordhalter im 6-Stunden-Straßenlauf (85,517 Kilometer) – Jahresweltbestleistung
  • Saharamarathonsieger 2014
  • 12 Stunden Laufband Weltrekord mit 149,5 Kilometer 
  • 168 Stunden Laufband Weltrekord mit 852 Kilometer
  • Marathon in einem Windrad Weltrekord in 4h21min37sek
  • 2x Österreich Meister im 100-Kilometer-Straßenlauf
  • 4x im Nationalteam bei Weltmeisterschaften (3×100 Kilometer, 1×24 Stunden)

BESTZEITEN IM LAUFSPORT: 

  • 10 Kilometer: 00:32:44 (NIEDERÖSTERREICH)
  • 21 Kilometer: 01:12:26 (WIEN)
  • 42 Kilometer: 02:39:56 (NIEDERÖSTERREICH)
  • 50 Kilometer: 03:15:47 (WIEN)
  • 100 Kilometer: 07:08:12 (WIEN ÖSTERREICH MEISTERSCHAFT)
  • 6 Stundenlauf: 85,517 Kilometer (NIEDERÖSTERREICH) ÖSTERREICH REKORD SEIT 2011
  • 12 Stundenlauf: 149,12 Kilometer (WIEN) LAUFBAND WELTREKORD
  • 24 Stundenlauf: 219,88 Kilometer (OTTAWA- KANADA)
  • 48 Stundenlauf: 326,45 Kilometer (OBERÖSTERREICH) Rundkurs 1,2 Kilometer
  • 168 Stundenlauf: 852,52 Kilometer (NIEDERÖSTERREICH) LAUFBAND WELTREKORD

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.