Rieder Messelauf: Nicht nur der Laufsport feierte ein gelungenes Comeback

Rieder Messelauf: Nicht nur der Laufsport feierte ein gelungenes Comeback

Der Laufsport im Innviertel ist wieder zurück! Beim „Rieder Messelauf“ gingen am Samstag rund 360 Kinder an den Start. Am Sonntag feierten die „Großen“ über vier und zehn Kilometer bei traumhaften Temperaturen ihr Wettkampf-Comeback.

Foto: ©Aichinger

März 2022: Was war das für ein großartiges Wochenende! Nicht nur der Kinderlauf oder die Wettkämpfe am Sonntag begeisterten, sondern auch die Messe allgemein. Zwei Jahre musste die “Sportmesse” Zwangspause machen. „Am Mittwoch kam die letzte Verordnung raus und vieles war bis dahin ungewiss“, sagte Messedirektor Helmut Slezak und fügt hinzu: „Ich finde, das Team rund um Fabian Berneder hat das toll hinbekommen.“ Ja, es ist wahrlich so, dass man in Zeiten wie diesen unglaublich gefordert ist. Die „Sportmesse“ von Donnerstag bis Sonntag hat einiges geboten und viele – vor allem die Jüngeren – begeistert. Insbesondere den Nachwuchs müsse man wieder zum Sport bringen, sagte Sportstadtrat Sebastian Forstner bei der Siegerehrung. 

Vier Kilometer Herren: Aigner feiert gelungenes Comeback

Über vier Kilometer feierte Jürgen Aigner nach einer Operation im Jänner ein gelungenes Comeback. Der Streckenrekordhalter von der LAG Ried war nach 12:47 Minuten im Ziel. Deutlich dahinter: Christoph Vierthaler (Excitingfit_Runningteam), der 13:16 Minuten benötigte. Platz drei ging an Thomas Mayr vom CLR Sauwald, der nach 13:29 Minuten das Ziel erreichte.

Vier Kilometer Damen: Zweimüller vor Thaumiller

Bei den Damen lief Jasmin Zweimüller (LAG Ried) als Siegerin über die Ziellinie. Zweimüller kam nach 15:04 Minuten rein, Silber ging in 15:29 Minuten an Anna Thaumiller (SG Schönau). 16:33 Minuten benötige die Drittplatzierte, Marion Kopp (DJK Laufwölfe Fürsteneck).

Zehn Kilometer Herren: Stöckl „nervte Wind“

Beim Hauptlauf ging Isaac Kosgei (Runners Store Linz) als Sieger von der Straße. 32:08 Minuten ist auf diesen verwinkelten Kurs durchaus eine Ansage. Dahinter kam Andreas Stöckl, der diesen Lauf schon gewinnen konnte, ins Ziel. „Ich habe mir eine 31er Zeit vorgenommen. Die Vorbereitung war in Ordnung, aber irgendwie waren die Beine müde und der Wind nervte auch“, sagte der Athlet vom SC Leogang, der am Ende 32:46 Minuten benötigte, im Ziel. Manfred Steger (32:57 Minuten) von LC Sicking holte Bronze.

Zehn Kilometer Damen: Doppelsieg für den RC Grieskirchen

37:20 Minuten! Diese großartige Zeit reichte Susanne Aumair zum Sieg. Dahinter folgte ihre Vereinskollegin Ruth Doppler in 39:52 Minuten. Platz drei ging an Lokalmatadorin Christina Oberndorfer von der LG Innviertel. „Für mich war es wichtig, dass ich wieder einmal was Schnelles mache und habe den 10er eher als Trainingslauf gesehen. Da hat der flache Kurs gut gepasst. Ich bin zufrieden, mein Ziel ist der Marathon in Wien“, sagte Oberndorfer, die 41:30 Minuten lief.

Firmenwertung (vier Kilometer):
Mixed: Hammerer Road Runners
Damen: Fill Kombuku
Herren: Fill We are Three

Alle Ergebnisse

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.