Sag mal… du bist doch Arzt, oder?

Liebe Leser,

Man stößt als Läufer oft auf Unverständnis und muss ständig dumme Fragen beantworten, meistens sogar immer dieselben Fragen. Wenn dann noch hinzu kommt, dass man beruflich im Gesundheitssektor tätig ist, dann häufen sich die Fragen, Kommentare und gut gemeinten Anregungen exponentiell. Das hat mitunter einen hohen Unterhaltungswert, kann aber auch, gelinde gesagt, tierisch nerven.

Da gibt es beispielsweise diejenigen, die Sport sowieso für total gefährlich halten. Echt! Das ist total schlecht für den Körper. Du als Arzt solltest das doch wissen, Liesl. Schließlich ist der menschliche Körper ja dafür geschaffen, tagaus tagein in leicht buckliger Haltung vor einem flimmernden Monitor zu sitzen, und dabei immerhin ur-schnell mit den Fingern zu tippseln.

“Sag mal, hast du nicht Angst, dass dein Herz schon so ein riesiges Sportlerherz ist, nach fünfzehn Jahren Laufsport?” – Öhm… nö, eher weniger. Auf meinem letzten Lungenröntgen, das ich pflichtbewusst im Rahmen der betriebsärztlichen Untersuchung machen ließ, war das Herz jedenfalls ganz normal groß. – “Also, und für die Gelenke soll das gut sein, oder was?? Bestimmt brauchst du später einmal eine Knie- oder Hüftprothese. Oder sogar beides!” – Danke für eure guten Ratschläge! Ganz ehrlich, das Leben ist lebensgefährlich. Alles ist ungesund, nichts darf man machen, ohne Gefahr zu laufen, dass es einen auf Dauer krank macht.

Hinzu kommt, dass sich die Lehrmeinung bezüglich aller möglichen Dinge ständig ändert. Vor 30 Jahren war man noch der Meinung, dass Ausdauersport das non plus ultra der gesunden Bewegung ist. Heute findet man viele selbsternannte Experten, die Ausdauertraining verteufeln (weil es den Cortisolspiegel erhöht und die Gelenke zerstört, und außerdem: man kann ja auch ganz ohne Ausdauersport abnehmen!!). Und somit ist Kraftsport jetzt auf einmal extrem “in”. Ja richtig! Man kann beispielsweise auch Gewicht verlieren wenn man tagelang im Bett liegt und überhaupt nichts isst. Natürlich treiben wir ja alle nur Sport, um abzunehmen, nicht etwa weil es uns Spaß macht! *Vorsicht, Ironie*

Leider weiß ich als Arzt auch nicht genau, was nun der gesündeste Lebensstil ist. Und ich laufe ganz sicher nicht deswegen, weil ich es für besonders gesund halte, sondern weil es mir einfach extrem viel Freude macht.

Allein die Dosis macht das Gift – diesem Satz kann ich auf alle Fälle zustimmen.

Und ich bin mir auch ganz sicher: Diejenigen, die es mit Sport übertreiben, sind in der Gesamtbevölkerung die Ausnahme. In meinem beruflichen Alltag sehe ich jeden Tag, wie sehr es dem Körper schadet, wenn man sich jahrzehntelang zu wenig bewegt.

Liebe Leser, ob ihr gefährdet seid, euren Sport so sehr an die Spitze zu treiben dass es eurer Gesundheit abträglich ist, das müsst ihr schon selbst wissen. Einfach mal den Hausverstand einschalten! Ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Gelenksschmerzen, Appetitlosigkeit oder auch Anfälle von Heißhunger, ständige Erkältungen, schlechte Laune oder sogar depressive Verstimmung sind zum Beispiel Warnsignale, dass ihr den Fokus mal auf Regeneration legen solltet.

Der Körper sagt einem schon, was er braucht und was ihm zu viel ist.

Früher hat man ja auch nicht wegen jeder Kleinigkeit das Internet oder den Arzt konsultiert. Einfach mal inne halten und nachdenken, ob man den Lebensstil vielleicht ein klein wenig adaptieren könnte, oder ob eigentlich eh alles so passt wie es ist.

Eure Liesl

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.