37. Mattighofner Stadtlauf: “Es gibt nur kleine Veränderungen”

Mattighofner Stadtlauf: “Es gibt nur kleine Veränderungen”

Roman Breckner (69), Obmann des TSV Mattighofen, spricht im Interview über den 37. Mattighofner Stadtlauf, der am Samstag, 30. April, stattfindet.

Foto: ©Roman Breckner

Helden des Laufsports: Am 30. April findet der Mattighofner Stadtlauf nach zwei Jahren Pause wieder statt. Hat sich seit dem letzten Lauf etwas geändert, oder findet der Lauf in klassischer Form statt?

Roman Breckner: Auf Grund der bis vor kurzen geltenenden Coronaregeln mussten wir einige Änderungen vorgenommen werden. Der Beginn der Veranstaltung wurde auf 15.00 mit den Kinderläufen vorgelegt, ebenso die Trennung des Hobbylaufes über 1 Runde mit dem Hauptlauf wurde auf Grund der Teilnehmerzahlen vorgenommen, somit startet der Hobbylauf um 16:oo, anschliessend der Hauptlauf über 3 Runden um 17:oo

Seit wann gibt es den Stadtlauf und wann kam die Idee dazu?

Den Stadtlauf gibt es seit 1986, damals wurde die Stadterhebung von Mattighofen gefeiert und auf Grund dieses Ereignisses hat sich der TSV Mattighofen 1889 mit der Veranstaltung des 1. Mattighofner Stadtlaufes eingebracht und wir sind stolz, dass bis heute diese Veranstaltung zur Dauereinrichtung geworden ist.

Wie schwer hat den TSV Mattighofen die Coronazeit belastet?

Finanziell war es keine Belastung, da durch die großfügigen Kostenersätze der NPO wir über die Runden kamen, ebenso unterstütze und die Gemeinde Mattighofen mit der Übernahme der Reinigungskosten für die Halle und Zuschüssen für die Betriebskosten der Halle. Ausserdem erhielten wir von SERVUS TV eine großzügige Unterstützung. Natürlich hat die Geselligkeit unter den Mitglieder und vor allem den Kindern sehr gelitten und speziell bei den Kindern mussten wir einen Neustart machen, da ganze Jahrgänge ausgefallen sind

Zuletzt seid ihr wieder im Trainingslager gewesen. Was könnt ihr da empfehlen und wie viele Mitglieder fahren da so mit?

Wir haben das Trainingslager heuer erstmals in die Karwoche verlegt, sodass auch Eltern mit schulpflichtigen Kindern mitfahren konnten. Insgesamt waren wir heuer 21 Personen, gerade für den Zusammenhalt des Vereines sind solche Ausflüge einfach wichtig, Wir fahren bereits seit ca. 20 Jahren nach Portoroz und es ist immer ein Erlebnis, auch für diejenigen, die seit Anfang dabei sind.

Du bist Obmann des Vereins. Wie oft pro Woche läufst du selbst?

Leider zu wenig, der innere Schweinehund wird immer größer, allerdings halte ich wöchentlich ein Leichtathletik Trainings für unsere Kids, das sehr gut besucht ist. Ich hab vor 4 Jahren noch den Leichtathletik Instruktor gemacht, damit ich den Kids von meiner Erfahrung etwas weitergeben kann. Wir haben dann auch eine eigene Laufgruppe, die LG Bora TSV Mattighofen, ins Leben gerufen und sind bei vielen Laufveranstaltung sehr erfolgreich unterwegs. Der TSV Mattighofen 1889 hat ja neben dem ursprünglichen Turnen noch die Sparten Leichtathletik, Laufen, Volleyball und Judo unter seinem Dach und ist somit einer der größten und ältesten Vereine in Mattighofen, worauf wir sehr stolz sind und der Dank gehört allen Fuktionären dass mit Jahr für Jahr den Sportbetrieb aufrecht halten können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.