14-jährige Viona Knoll: „Ich hasse Langeweile“

Im Alter von sieben Jahren hatte Viona Knoll das große Ziel einen Pokal zu gewinnen. Beim Schlossparklauf 2013 in Steyr hat sich der Traum für die kleine Viona erfüllt. Heute kann die 14-jährige Sprinterin bereits auf eine große Titelsammlung zurückblicken und träumt davon, Österreich irgendwann einmal international vertreten zu dürfen.

©Viona Knoll

„Ich war schon als kleines Kind immer sehr lebhaft und aktiv. Ich brauchte immer eine Beschäftigung, deshalb besuchte ich auch mit sieben Jahren das erste Mal das Training des LAC Amateure Steyr. Mein erster Trainer Fritz Steinparz verstand es mich zu motivieren“, sagt Viona Knoll aus Steyr und fügt voller Stolz hinzu: „Mit zehn Jahren lief ich die 800 Meter in 2:49 Minuten.“ So hat für Knoll alles begonnen und mittlerweile hat die lebensfrohe junge Dame in ihrer Karriere schon viel erreicht. „Mit 12 Jahren habe ich mich das erste Mal für die österreichischen Meisterschaften qualifiziert und ich war damals einfach nur überglücklich. Ich durfte in Vorarlberg bei den U16 Mädels die 1.000 Meter mitlaufen und konnte mit einer Zeit von 3:15 Minuten nicht nur auf Platz sieben laufen, sondern auch meine Bestzeit um fünf Sekunden verbessern. Damals wie heute habe ich diese Erfolge auch meinen Trainern Peter Schwarz und Roland Lengauer zu verdanken. Die beiden haben mich immer gefördert und unterstützt.”

Ein Leben ohne Sport undenkbar

Wenn Knoll nicht gerade läuft wird ihr definitiv nicht langweilig. „In meiner Freizeit gehe ich gerne mit meiner Familie wandern, springe am Trampolin und mache Saltos oder ich schreibe Fantasiegeschichten“, so Knoll, die ihren Tagesablauf genau durchplant und Langeweile hasst. Knoll liebt die Abwechslung und daher auch den Siebenkampf, hier besonders den 800 Meter-Lauf am Ende. Aber auch die kurzen Sprints mag die 14-Jährige. In ihrer noch jungen Karriere konnte Knoll national schon große Erfolge feiern. „Besonders stolz bin ich auf den dritten Platz im Mehrkampf bei den österreichischen Meisterschaften in Bregenz“, so die Steyrerin, die ihre Zukunft natürlich auch schon durchgeplant hat. „Sollte heuer noch ein Wettbewerb stattfinden möchte ich die 800 Meter unter 02:30 Minuten laufen. Langfristig ist natürlich eine Teilnahme an einem internationalen Event mein Ziel, aber so weit nach vorne will ich jetzt noch gar nicht denken. Weiters wünsche ich mir, dass ich im Borg für Leistungssport aufgenommen werde. Hier haben die Anmeldeuntersuchungen bereits begonnen. Es sind nur noch ganz wenige Tests ausständig, aber diese sind leider wegen der Corona-Krise verschoben worden. Ich hoffe meine Träume und Ziele gehen in Erfüllung. Sport ist mein Leben und einfach nicht mehr wegzudenken“, sagt eine motivierte Knoll.

©Viona Knoll

Training, Training und nochmal Training

Um große Ziele zu erreichen muss man viel trainieren, das weiß Viona Knoll. „Ich trainiere ein bis zwei Mal am Tag da ich eine Sportmittelschule besuche und ins LAC Training gehe. Mittwochs machen wir Stützpunkttraining in Linz, dort wird sehr intensiv trainiert. Insgesamt komme ich auf 12 bis 18 Stunden pro Woche“, sagt Knoll und fügt hinzu: “An manchen schulfreien Tagen nutze ich das Angebot von Trainerin Julia Ecker (Borg Trainerin) in der Kornspitzhalle in Linz, mit den Schülern des Borgs mit zu trainieren. Sie coacht uns auch bei den Wettkämpfen.“ Ihre Familie stärkt ihr den Rücken und unterstützt die Nachwuchshoffnung schon seit Beginn an. „Schon immer sagen mir meine Eltern, dass ich alles schaffen kann was ich will, solange ich nur fest daran glaube. An dem halte ich fest, denn bis jetzt ist es mir gelungen, alles was ich mir in den Kopf gesetzt habe zu erreichen.“ Wie man sieht hat Knoll, deren Vorbilder Verena Preiner und Ivona Dadic sind, noch sehr viel vor.

Erfolge von Viona Knoll:

13 Landesmeistertitel

3 Schullandesmeistertitel

9 Vizelandesmeister Medaillen und 5 Bronzemedaillen bei Landesmeisterschaften in Einzelbewerben und Teamwettbewerben mit der LAC Amateure Steyr

Bestzeiten:

1.000 Meter: 3:15 Minuten

800 Meter: 2:30 Minuten

60 Meter: 8,37 Sekunden

©Viona Knoll

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.