Vorschau – Österreichische 10-km-Straßenlaufmeisterschaften in Mooskirchen

Text: ÖLV

Am Sonntag finden im steirischen Mooskirchen die Österreichischen Meisterschaften im 10km Straßenlauf unter besonderen Auflagen statt. Andreas Vojta (team2012.at) und Sandrina Illes (Union St. Pölten) gehen als Titelverteidiger an den Start. Bei den Männern scheint die Favoritenrolle klar zu sein, bei den Damen führt Triathletin Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten) die Meldeliste an und gilt mit der Vorjahreszweiten Julia Mayer (DSG Wien) als stärkste Herausforderin für die Titelverteidigerin.

Österreichs Top-Athleten starten am Sonntag in Mooskirchen. Foto:©Olaf Brockmann

Wie bereits im separaten Beitrag angekündigt werden am Sonntag drei einzelne Veranstaltungen ausgetragen. Den Beginn macht die U18-Klasse um 11 Uhr, um 12:15 Uhr folgen alle Damen + Männer ab der M50 Klasse und um 14:15 Uhr die Männer bis zur Klasse M45. Durch die zeitliche Trennung und dem entsprechenden Covid-Konzept wird eine Vermischung unter den Teilnehmern vermieden, weshalb die Meisterschaften überhaupt erst durchgeführt werden können.

Zu absolvieren ist ein flacher AIMS vermessener Rundkurs (siehe Anhang) mit einer circa 2,6km langen Runde die im Hauptbewerb knapp viermal und für die U18 etwa zweimal zu bewältigen ist.

Vojta als klarer Favorit bei den Männern

Nach dem Abschluss der Hallensaison mit der Teilnahme bei der Hallen-EM in Toruń über 3000m im März, wo der 31-Jährige seine Bestzeit nur knapp verpasste, gilt Andreas Vojta (team2012.at) am Sonntag bei der dritten Veranstaltung mit Start um 14:15 Uhr als klarer Favorit über die 10km. Als Auftakt für die Freiluftsaison möchte der Niederösterreicher seine Bestzeit von 29:08 am schnellen Kurs weiter verbessern und hat bei guten Bedingungen sogar eine Zeit unter 29 Minuten im Visier. Zu den nächsten Verfolgern, allerdings laut bisheriger Bestzeit mit über einer Minute Rückstand, dürften Manuel Innerhofer (LC Oberpingzau), Lokalmatador Markus Hartinger (LTV Köflach) oder U23-Favorit Stefan Schmid (SVS-Leichtathletik) zählen. Aufgrund der vielerorts fehlenden Vorbereitungsläufe ist die Ausgangslage um die Medaillen jedoch sicher in vielen Klassen entsprechend spannend. Ergänzt wird das Feld der stärksten Österreicher außer Wertung laufend auch mit ausgewählten internationalen Spitzensportlern wie dem neuseeländischen Orientierungsläufer Tim Robertson der vor drei Wochen in Dresden unter 30 Minuten gelaufen ist.

Illes, Perterer oder Mayer – Wer holt sich den Titel?

Im Lauf der Frauen die um 12:15 Uhr mit den Masters ab der Klasse M50 ausgetragen werden, darf man eine spannende Entscheidung um den Titel erwarten. Titelverteidigerin Sandrina Illes (Union St. Pölten) trifft dabei einmal mehr auf “Dauerkonkurrentin” Julia Mayer (DSG Wien). Beim letzten Aufeinandertreffen, den Hallenstaatsmeisterschaften über 3000m sicherte sich Mayer ganz knapp den Titel. Von den Bestzeiten her liegen die beiden über 10km auch nur 2 Sekunden auseinander. Mit Olympia-Triathletin Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten) ist allerdings eine starke Herausfordererin am Start, welche mit 33:49 (ÖM Sieg 2014) mit 25 Sekunden Vorsprung die Startliste anführt. In der Meldeliste gilt die Steirerin Carina Reicht (run2gether) dahinter als Favoritin in der U23 Klasse. Mit der schnellsten Bestzeit (33:39) geht die Schweizer Halbmarathonmeisterin Nicole Egger außer Wertung ins Rennen.

Bezecny mit Rekord zum U18-Titel?

Im Vorjahr musste sich Emil Bezecny (DSG Wien) dem Linzer Kevin Kamenschak der mit 14:55 einen österreichischen U18 Rekord erzielte nur um 3 Sekunden geschlagen geben, ehe er nur wenige Wochen danach den Rekord auf die aktuell gültige Zeit von 14:52 verbesserte. In Mooskirchen fehlt Kamenschak, aber Bezecny kann nach einer famosen Hallensaison, die ihm den U18-Titel bei den Balkan Meisterschaften und danach eine 3000m Bestzeit (8:32,79) nur 2 Sekunden über dem österreichischen Rekord einbrachte, selbstbewusst mit über einer Minute Vorsprung laut Bestenliste auf die nächsten Verfolger wie Vereinskollege Timo Hinterndorfer und Markus Reißelhuber (team2012.at) ins Rennen gehen und eventuell auch seinen eigenen Rekord angreifen. In der WU18 dürfte das Rennen um den Titel zwischen Marie Glaser (HSV WN) und Nicole Bauer (ULC Riverside Mödling) entschieden werden, welche die Bestenliste mit über einer Minute Vorsprung auf ihre nächsten Verfolgerinnen anführen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.