Alfred Gross – 71-jähriger Großvater mit flotten Beinen

Mit 52 Jahren ein neues Hobby zu finden ist nichts Ungewöhnliches. Auch nicht, dass man mit dem Laufen beginnt. Für Alfred Gross aus Reutlingen war es aber der Start für etwas ganz Großes. Der heute 71-jährige Musikerzieher im Ruhestand, konnte schon einige Deutsche Meisterschaften feiern und es gelang ihm, mit 59 Jahren den Marathon unter drei Stunden zu laufen. Wir blicken auf seine großartige Laufbahn als ambitionierter Hobbyläufer zurück, welche noch lange nicht zu Ende ist.

©Alfred Gross

Beim Krafttraining die Liebe zum Laufen entdeckt

Begonnen hat alles 2002. „Ein gleichaltriger Freund hatte einen dramatischen Bandscheibenvorfall. Einer solchen Misere wollte ich mit Krafttraining vorbeugen. Beim Aufwärmen auf dem Laufband habe ich festgestellt, dass mir das Laufen richtig Spaß macht“, blickt Gross mit Freude zurück. Das war im Februar, und bereits im September hat Gross mit einer Zeit von 03:40:49 Stunden seinen ersten Marathon gefinished. Die Entwicklung des leidenschaftlichen Musikers kann sich seitdem durchaus sehen lassen. Der Baden-Württemberger, mehrfacher Deutscher Meister in der Altersklasse M60, hat für sein hohes Alter sehr beeindruckende Bestzeiten stehen. Gross ist mit 59 Jahren den Marathon unter drei Stunden – und den Halbmarathon unter 01:25 Stunden gelaufen. Zeiten, an die manch anderer sein ganzes Läuferleben nicht herankommt.

Leidenschaft Ultralauf

Auch über die Distanzen jenseits des Marathons hinaus, hat Gross bereits tolle Leistungen vollbracht. Der Meistertitel über die 100 Kilometer ist nur eine davon. „In meiner besten Saison, 2009, habe ich nach sieben Jahren Aufbau, besonders in Hinblick auf die 100 Kilometer, wirklich sehr viel Umfang trainiert. Das waren teilweise bis zu 170 Kilometer pro Woche“ sagt Gross und fügt hinzu: „Allerdings hatte ich dadurch immer wieder muskuläre Probleme.“ Aktuell läuft er im Schnitt 85 Kilometer pro Woche und macht nebenbei viel Krafttraining. Einen Tipp für Läufer, die auch noch mit 60 oder 70 Jahren flott unterwegs sein wollen, hat der Athlet von der LAV Stadtwerke Tübingen natürlich auch noch: „Die Regenerationszeiten werden natürlicherweise immer länger und da heißt es, sich selbst gut einschätzen zu lernen. Verbissenheit führt manchmal zu tollen Erfolgen, oft aber auch zu Verletzungen, die das Aus bedeuten.“

„Laufe am liebsten zwei, drei Stunden gemeinsam mit meiner Frau“

Verletzungen kann Gross absolut nicht brauchen, hat er in Zukunft ja noch viel vor. In einer neuen Altersklasse – ab 2024 wird er in der M 75 starten – möchte Gross den Marathon in 03:45 Stunden laufen. Allerdings geht es ihm beim Laufen um viel mehr als um Zeiten. „Es gibt nichts Schöneres als mit meiner Frau Nicole Schwindt, die 2018 in der Altersklasse W60 deutsche Marathonmeisterin wurde, zwei oder drei Stunden durch die Landschaft zu laufen und mit ihr die Natur zu genießen“, schwärmt der zweifache Großvater. Langweilig wird es bei Alfred Gross also nicht, denn neben seinen Enkeln hält ihn auch seine Liebe zur Musik auf Trab. Er spielt regelmäßig auf historischen Tasteninstrumenten wie Cembalo, Hammerflügel oder Clavichord, und gibt hier auch zahlreiche Konzerte. Alfred Gross, ein Mann mit vielen Hobbys und Leidenschaften – aber vielleicht ist genau das sein Jungbrunnen.

©Alfred Gross

Daten und Fakten zu Alfred Gross:

2009: Deutscher Meister über 100 Kilometer in der AK M60
2009:
Deutscher Meister Cross- und Landschaftslauf in der AK M60
2009:
Deutscher Meister über 50 Kilometer in der AKM60
2014:
Deutscher Marathon-Vizemeister in der AK M65
2019:
Deutscher Marathon-Vizemeister in der AK M70

Bestzeiten: Halbmarathon: 01:24:22 Stunden (mit 59 Jahren)
Marathon:
02:58:50 Stunden (mit 59 Jahren)
Sechs-Stunden-Lauf:
73,079 Kilometer (In der AK M60)

2 Kommentare zu „Alfred Gross – 71-jähriger Großvater mit flotten Beinen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.