Andi Vojta lief in Monaco Rekord

Text: Olaf Brockmann

Der Niederösterreicher wurde neunter in einem Weltklassefeld.

Großartiger Andreas Vojta! Der Niederösterreicher stellte am Sonntag, 14. Februar, beim traditionellen 5-km-Straßenlauf in Monaco als Neunter in 13:49 Minuten einen neuen österreichischen Rekord auf. Beim “Monaco Herculis Run” verbesserte er in einem Werltklassefeld die Bestzeit, die Peter Herzog am 12. Juli 2020 in Berlin mit 13:54 aufgestellt hatte, um fünf Sekunden. Bei strahlendem Sonnenschein nutzte Vojta die guten, aber nicht idealen Bedingungen auf der äußerst schnellen Strecke, die vom berühmten Hafen in Monte Carlo entlang der Küste und zurück führte.

Andi Vojta mit Weltrekordler Joshua Cheptegei. Foto: ©Vojta.

Sieger wurde Joshua Cheptegei (Uganda) in 13:14 Minuten. Cheptegei, der vor Berthwell Birgen (13:18) und Davis Kiplangat (beide Kenia/13:19) gewann, verpasste damit seinen im Vorjahr in Monte Carlo aufgestellten Weltrekord (12:51) um 23 Sekunden.

Foto: ©A. Palomba

Vojta zu den äußeren Bedingungen: “Es waren nur fünf Grad und generell war es recht windig. Bis zum Wendepunkt hatten wir auch recht kräftigen Gegenwind!” Zu recht stolz war er, dass er überhaupt einen Startplatz in diesem Elitefeld erhalten hatte. “Gemeinsam mit Cheptegei am Start zu stehen, das war schon etwas Besonderes! Und dann Platz neun in diesem Rennen, ist wirklich super”, strahlte der von Wilhelm Lilge trainierte Athlet, für den es höchst ungewohnt war, mitten in der Hallen-Saison dieses Straßenrennen zu bestreiten. Aber er hat die Rekord-Chance genutzt! Nächstes Wochenende läuft Vojta bei den Hallenmeisterschaften in Linz die 3000 m, der letzte Test vor der Hallen-EM in Torun (4. bis 7. März), wo er ebenfalls die 3000 m läuft.

Bei den Frauen stellte Beatrice Chepkoech (Ken) in 14:43 einen neuen Weltrekord auf.

Foto: ©Vojta.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.