Teil 86 (KW 07/2020): Daniela Brunner

Die 36-jährige Innviertlerin Daniela Brunner, die nach der Geburt ihres Sohnes Theodor mit dem Laufen begonnen hat, nennt sich selbst Genussläuferin. Laufen ist für Daniela Ausgleich von Job und Familie. Wie oft sich die zweifache Mutter ihre Laufschuhe schnürt, lesen wir im Helden-Interview #86.

Helden des Laufsports: Du bezeichnest dich selbst als Genussläuferin, welche Zeiten und Distanzen läufst du im Training?

Daniela: Meist lauf ich so um die 45 Minuten. Wenn sich mal mehr ausgeht, gern mehr.

Hdl: Wie oft schnürst du in der Woche die Laufschuhe?

Daniela: Ich versuche drei Mal die Woche Zeit fürs Laufen zu finden, wobei das mit Job, Haus und zwei Kindern nicht immer leicht ist.

Hdl: Wo befindet sich deine Lieblingsrunde?

Daniela: Die spannendste Runde habe ich letzten Sommer am frühen Morgen während eines Städtetrips durch die Londoner Innenstadt gedreht. Generell hat mich mein Mann mit dem „Laufen im Urlaub“ angesteckt. Da lernt man das Urlaubsziel ganz anders kennen. Meine Standardrouten befinden sich aber kreuz und quer durch und um meinen Heimatort Ort im Innkreis.

Hdl: Bist du schon immer sportlich gewesen?

Daniela: Naja – begonnen hat meine Kindheit sicherlich sportlich durch meinen sportbegeisterten Papa, der mich schon früh zum Klettern mitgenommen hat. In meiner Jugend und während der Studienzeit habe ich dann nicht wirklich Sport gemacht. Das Lauffieber hat mich erst mit 30 Jahren, nach meiner ersten Schwangerschaft gepackt.

Hdl: Machst du auch noch andere Sportarten?

Daniela: Ja. Ich geh ein- oder zwei Mal in der Woche zu einer Fitnessstunde im Ort. Manchmal beleg ich auch noch einen Yogakurs oder Ähnliches.

Hdl: Welche Motivation hast du beim Laufen? Oder anders gefragt: Was bedeutet das Laufen für dich?

Daniela: Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich damit begonnen, damit die Schwangerschaftskilos schneller schmelzen. Aber jetzt ist Laufen für mich „den Kopf frei kriegen“ und „mal Zeit für mich haben“.

Hdl: Läufst du das ganze Jahr oder bist du Saisonläuferin? Ich will nicht sagen: Schönwetterläuferin ;).

Daniela: Nein, ich laufe das ganze Jahr – hauptsache ich komme mal raus. Da ist es mir egal, wenn es kalt ist oder es etwas regnet.

Hdl: Aber auch einige Wettkämpfe hast du bereits absolviert. Welche waren das, und gibt es Bestzeiten auf die du stolz bist?

Daniela: Ich bin stolz, dass ich damals den Bad Füssing Halbmarathon in meiner Wunschzeit von unter zwei Stunden gelaufen bin. Ansonsten bin ich fast auf jeden Wettkampf stolz, den ich laufe. Ich bring ja selten die Motivation dazu auf, mich gegen wirkliche Läufer zu messen.

Hdl: Hast du für die Zukunft sportliche Ziele, wenn ja welche?

Daniela: Sportlich bleiben, damit mir meine beiden Jungs nicht allzu früh davonlaufen können. Der New York Marathon ist zwar ein Traum… aber das wird er wohl bleiben.

Hdl: Welches Hobby, außer dem Sport, hast du noch?

Daniela: Urlauben, Bücher lesen und Interviews geben. ?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.