Julia Mayer: “Der Marathon ist noch nicht meine Disziplin”

Julia Mayer, Athletin der DSG Wien, durfte sich bei ihrem Marathondebüt im Rahmen der österreichischen Staatsmeisterschaften im Wiener Prater über die Bronzemedaille freuen. Nach 02:46:35 Stunden erreichte die 27-Jährige das Ziel.

ÖLV/A.Nevsimal

Helden des Laufsports: Gratulation zur Bronzemedaille! Wie verlief der Marathon aus deiner Sicht?

Julia Mayer: Knapp über 01:18 Stunden bin ich den Halbmarathon durchgegangen, damit und auch bis Kilometer 31 bin ich sehr zufrieden. Meine Zielzeit und auch der zweite Platz wäre da noch drinnen gewesen. Danach hat mir die Kälte nicht gut getan. Leider krampften beide Oberschenkel zusammen, so dass ein normaler Schritt nicht mehr möglich war. Ich habe mich dann ins Ziel gekämpft. Leider ist eine gute Zeit, die ich mir im Bereich 02:40 Stunden bis 02:38 Stunden vorgestellt habe, nicht drinnen gewesen. Somit bin ich leider nicht zufrieden – aber der Marathon ist momentan auch nicht meine Disziplin.

Wie hast du dich auf dein Debüt vorbereitet?


Der Marathon-Start war nicht geplant. Da aber 2020 alles anders ist und es nur wenige Wettkämpfe gibt, und es nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch mein Beruf ist an Wettkämpfen teilzunehmen, gab es keinen Grund den Marathon nicht zu laufen. Meine Vorbereitung ist aufgrund der fünf Wochen Grundausbildung und der Athletenwoche beim Bundesheer nicht optimal verlaufen. Sprich mein spezielles Training für den Marathon hat in den letzten vier Wochen stattgefunden.

Seit einigen Wochen bist du Profiläuferin! Im Zuge dessen absolvierst du ja gerade deine Grundausbildung beim österreichischen Bundesheer, wie läuft es?

Ich bin sehr froh mich voll und ganz auf den Sport konzentrieren zu können. Durch die Versetzung in das Heeresleistungssportzentrum nach der Grundausbildung kann ich trotz Corona meinem Training normal folgen. Mein Fokus ist auf 2021 gerichtet.

Wie geht es in den nächsten Wochen für dich weiter?

Regeneration und Vorbereitung auf 2021! Ich bin mit meinen bald vier Jahren im Laufsport noch sehr „jung“ und habe noch einige Kilometer zu machen, um dorthin zu kommen, wo ich mir das vorstelle.

Ergebnisse

Link zum Artikel über den Herrensieger Isaac Kosgei.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.