Der Trainingsverlauf 2020

Simone Badegruber möchte mit Hilfe von besserlaufen.at die Vier-Kilometer-Distanz beim Löffler Messelauf unter 25 Minuten laufen. Hier dokumentieren wir alle zwei Wochen ihre Trainingsfortschritte.

Update 10.03.2020: Der Lauf wurde leider Abgesagt! Warum? Klar, oder?

Trainingswoche 7 bis 9:

Meine Trainingsvorbereitung wurde in Woche sieben und acht leider unterbrochen, da nach meinem Sohn auch ich an einem sehr langwierigen und hartnäckigen grippalen Infekt erkrankt bin. Ende der ersten „Krank-Woche“ dachte ich, ich könnte einen Lauf versuchen, doch das musste ich dann auch gleich mich einem Rückfall büßen, der mich für eine weitere Woche nicht ans Laufen denken ließ. In der neunten Woche begann ich dann wieder mit ruhigen Dauerläufen ohne Steigerung, um mich nicht gleich wieder zu überanstrengen. Ich bin nun soweit wieder fit um die letzte Vorbereitungswoche zu starten. Mein gesetztes Ziel von 25 Minuten möchte ich nach wie vor schaffen, wobei es mir mittlerweile eher unrealistisch erscheint, aber nicht unmöglich. Ich freue mich schon sehr auf den Löffler-Messe-Lauf. Das Ambiente bei einem Wettbewerb ist immer ganz was Besonderes und ganz egal wie meine Zeit am Ende lauten wird, so weiß ich eins: ich werde Spaß haben und bin froh, wieder mit dem Laufen begonnen zu haben. Somit habe ich bereits schon mehr erreicht, als jegliches Ziel, das ich mir gesetzt habe!

Trainingswoche 5 und 6:

In der fünften Trainingswoche waren drei verschiedene Einheiten eingeplant. Vom ruhigen Dauerlauf mit Steigerung der Geschwindigkeit, über einen schnelleren Intervalllauf, bis hin zum langen Dauerlauf. Nach unserem Schiurlaub habe ich mich wieder ganz akkurat an den Plan gehalten, was aber gar nicht so einfach war, da ich wieder zu arbeiten begonnen habe und mein Sohn krank wurde. Aber Hürden sind ja schließlich da, um bewältigt zu werden. 🙂 Woche sechs beinhaltete zum ersten Mal eine Einheit mit 10 km/h. Das war das erste Mal, wo ich mit Zweifel ins Training ging. Es waren 7 x 2 Minuten a´10 km/h zu laufen. Die ersten drei Runden dachte ich immer noch, dies nicht durchhalten zu können, doch dann stieg mit jedem Durchgang die Motivation, sodass ich am Ende dann direkt noch weiterlaufen wollte. Ich habe in dieser Woche noch eine vierte Einheit eingestreut.

Trainingswoche 3 und 4:

In der dritten Woche wurde mein GA2 Trainingsbereich erstmals auf 9 km/h erhöht. Es hat sehr gut funktioniert und ich habe gut durchgehalten. Die vierte Woche gestaltete sich anfangs nicht ganz so einfach. Wir waren fünf Tage im Schiurlaub und ich hatte mit der Luftveränderung zu kämpfen, dennoch wollte ich meinen Plan unbedingt einhalten. Das erste Training am Montag habe ich nach 25 Minuten beendet, da es mir zu anstrengend war. Die Einheit am Mittwoch dann ganz ausgelassen, ich schaffte es einfach nicht, mich aufzuraffen. Zuhause bin ich dann am Wochenende noch zwei Mal gelaufen. Die langen Dauerläufe sind absolut kein Problem mehr. Ich schaffe es, nach vier Wochen Training, eine Stunde durchzulaufen, ohne aus dem Atem zu kommen. Was ich aber sehr toll finde, sind die kürzeren Intervallläufe mit schnelleren Phasen im GA2-Bereich. Ich mag es, wenn ich mich ein wenig plagen muss, denn umso stolzer bin ich dann, wenn das Training vorbei ist und ich es durchgezogen habe.

Simone beim Alternativtraining

Trainingswoche 1 und 2:

Top motiviert bin ich in die erste Trainingseinheit gestartet. Es hat super und ohne Probleme funktioniert, was mich überraschte. Leider musste ich dann aber gleich die zweite Trainingseinheit verschieben, da mich ein Magen-Darm-Virus erwischt hatte. Zum Wochenende habe ich diese Einheit aber nachgeholt. Nun habe ich die zweite Woche meiner Vorbereitung abgeschlossen und ich bin sehr zufrieden. Ich habe mich exakt an den Plan von besserlaufen.at gehalten und bin begeistert, so gut durchgehalten zu haben. Nein, noch besser, es hat mir großen Spaß gemacht und ich weiß jetzt wieder, warum ich vorher so gern gelaufen bin. Meine Pace ist zwar noch bei 08:00 min/km, aber nach nur sechs Trainingseinheiten schaffe ich es, fünf Kilometer ruhig durchzulaufen. Um die vorgegebene Geschwindigkeit einhalten zu können und mich zu routinieren, laufe ich momentan nur am Laufband, so habe ich mich perfekt unter Kontrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.