Markus Sob: “Der Lindetwald-Trail bietet atemberaubende Ausblicke”

August 2021: Markus Sob (45) aus St. Marienkirchen bei Schärding stellt im Interview seinen Verein, die Union Suben, und den Lindetwaldlauf vor. Sob, der für Werbung und Presse zuständig ist, gibt aber auch einen Einblick in sein eigenes sportliches Leben.

Foto: ©Lindetwaldlauf

Helden des Laufsports: Den Lindetwaldlauf gibt es nun seit 21 Jahren. Dieses Jahr fand erstmals auch der Lindetwald-Trail über 21 Kilometer statt. Wie kam es zu dieser Erneuerung und wie zufrieden seid ihr mit der Teilnehmeranzahl?

Markus Sob: Der Lindetwald-Trail entstand aus einer Zahlenspielerei zu unserem Jubiläum, „warum nicht zum 21-jährigen, 2021, einen Trailrun über 21 Kilometer“. Nachdem die Idee im OK-Team geboren wurde, gingen wir auf die Suche nach einer anspruchsvollen und zugleich landschaftlich reizvollen Strecke, die auch gefunden wurde. Mit ungefähr 350 Höhenmetern und einer Länge von 21 Kilometer zieht sich der Trail durch zwei Gemeinden und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Region. Mit der Premiere des Lindetwaldlaufes waren wir und auch die mehr als zufrieden. Die Rückmeldungen der Läufer waren gewaltig.

Der klassische Kurs geht über 7,5 Kilometer. Wer hält dort die aktuellen Streckenrekorde?

Die Streckenrekorde auf dem „Klassiker“ haben Kramer Maximilian (SVG Ruhstorf, 2013) mit 25:38 Minuten und Glomb Agmeszka 29:36 Minuten (2018) inne.

Stell uns euren Verein, die Union Suben, mal genauer vor. Wie viel Mitglieder hat die Sektion Laufen?

Die Anfänge des Laufvereins waren 1997, wo unter Brigitte Rudelsdorfer ein wöchentlicher Lauftreff ins Leben gerufen wurde. Aktuell haben wir 37 Mitglieder, welche immer wieder an Bewerben teilnehmen.

  • 1999 wurde der 1. Subener Geländelauf mit 40 Teilnehmern veranstaltet.
  • 2005 wurde der Geländelauf fixer Bestandteil des Grenzland Laufcups.
  • 2010 kam noch eine weitere Laufgemeinschaft „Innviertel Läuft“ dazu
  • 2013 wurde die Streckenlänge verändert und der „Klassiker“ 7,5 Kilometer eingeführt.
  • 2017 Namensänderung von Geländelauf auf Lindetwaldlauf.

Wie sportlich bist du selbst?

Den Laufsport habe ich erst 2018 für mich entdeckt. Da habe ich mir nach nur viermonatiger Trainingsphase das Ziel den Königsschlosser Halbmarathon in Füssen unter zwei Stunden zu finishen gesetzt – mit einer Zeit von 1:57:45 Stunden gelang mir das auch. Dieser Lauf weckte meinen Ehrgeiz und es folgten weitere Rennen. Meine größten Erfolge waren 2018 der Wolfgangseelauf, 2019 der Sauwaldtrail über 46 Kilometer sowie der Marathon München oder der Arberlandultra und 2020 der Halbmarathon in Barcelona. Seit dem letzten Winter habe ich auch das Tourengehen mit dem Snowboard für mich entdeckt und einige Höhenmeter in diesem Traumwinter zurückgelegt. Mein nächstes Ziel ist noch nicht gefunden da es zur Zeit echt schwierig ist einen Lauf zu finden der dann auch tatsächlich stattfindet.

Foto: ©Lindetwaldlauf

Weitere Infos:

Jeden Montag: Treffen am Flugplatz in Suben um 18.30 Uhr zum wöchentlichen Lauftreff bei dem jeder herzlich willkommen ist.

Lauftermin 2022: 26.6.2022

Läufer über den Lindetwaldtrail:

„Alles was ein Trail beinhalten sollte, von Bergauf und Bergab-Passagen, Singletrails, Wald und Wiesen, Schotter und wenig Asphaltabschnitten ist alles dabei”

Alex Sellner, deutscher Ultraläufer.

„Eine Strecke, die sehr gut zu laufen, jedoch keinesfalls zu unterschätzen ist“

Martin Haas, Debütsieger über die 21 Kilometer.

Streckenrekord Lindetwaldtrail:

Martin Haas (CLR Sauwald Cofain699): 1:21:52 Stunden

Christina Oberndorfer (LG Innviertel): 1:45:29 Stunden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.