Tobias Salhofer: Mit dem Rennrad zu Lauf-Bestzeiten

Tobias Salhofer: Mit dem Rennrad zu Lauf-Bestzeiten

Tobias Salhofer (TSV Mattighofen) läuft den Halbmarathon in 1:16 Stunden und die 5-km in 16:17 Minuten. Im Interview spricht der angehende Pädagoge aus St. Johann am Walde über seine bisherigen Leistungen, aber auch über seine Ziele.

Foto: ©Salhofer

Helden des Laufsports: Wann und wie bist du zum Laufen bekommen?

Tobias Salhofer: Ich habe schon in sehr jungen Jahren beim UFC Saiga Hans mit dem Kicken begonnen. Als ich mich dann dem Erwachsenenfußball immer mehr näherte, merkte ich besonders in der Wintervorbereitung bei den Laufeinheiten, dass ich ohne zusätzliches Training mit den Schnellsten mitlaufen konnte. Da sich mein fußballerisches Talent sehr in Grenzen hielt entschied ich mich mit etwa 20 Jahren meine Fußballschuhe an den Nagel zu hängen und mich etwas mehr aufs Laufen zu fokussieren. Anfangs begleitete ich oft meinen Papa bei seinen Laufrunden, später meinen guten Freund und Trainingspartner Paul Block, welcher mich dann 2019 überredete beim Welser Halbmarathon an den Start zu gehen. Diesen konnte ich in 1:33 Stunden finishen. Wenig später dachte ich mir dann es wäre eine gute Idee beim München Marathon an den Start zu gehen, ohne jemals ansatzweise 30 Kilometer im Training zu laufen. Das fühlte sich dann nach ca. 28 Kilometer auch so an.

Was waren deine bisher größten Erfolge?

Auch wenn ich bis jetzt keine wirklich großen Erfolge in meiner Laufkarriere verzeichnen kann, gibt es ein paar besondere Momente, auf die ich gerne zurückblicke. Darunter fällt zum Beispiel mein erster 10er unter 35 Minuten beim Rieder Messelauf (34:36 Minuten) oder die Bewerbe der virtuellen besserlaufen.at Challenge, die etwas Abwechslung in die wettkampflose Zeit während Corona brachten. Weiters ist es natürlich immer besonders schön bei einem Lauf in einer umliegenden Gemeinde am Podest zu stehen.

Wie viel pro Woche trainierst du?

Da sich mein Körper nicht wirklich an größere Laufumfänge gewöhnen will und ich, seit ich Laufsport intensiver betreibe, mit einer ständigen Schienbeinhautentzündung zu kämpfen habe, absolviere ich sehr viel meines Ausdauertrainings am Rennrad oder am Mountainbike. Wenn ein Wettkampf ansteht, versuche ich wichtige Schlüsseleinheiten zu laufen und den Rest am Rad zu trainieren. Dabei komme ich häufig auf nicht mehr als 30 bis 50 Kilometer pro Woche. Mit dem Training am Rad sind es dann aber schon meist 10 bis 15 Stunden.

Trainierst du nach Plan?

Ja, seit etwa einem Jahr arbeite ich mit Robert Mayr (TRK-Sports) zusammen. Der ist vor einigen Jahren in der Radbundesliga gefahren und kennt sich auch beim Lauftraining sehr gut aus. Allerdings bekomme ich meine Pläne häufig nicht ein bis zwei Wochen vorher, sondern wir schreiben uns oft sehr flexibel nach Gefühl und verfügbarer Trainingszeit am Vortag zusammen. Derzeit bereite ich mich auf den anstehenden Ötztaler Radmarathon vor, welcher am 28. August stattfindet.

Hast du ein großes läuferisches Fernziel?

Das große Ziel für nächste Saison wäre den 5er unter 16 Minuten zu laufen. Weiters wäre ein Halbmarathon unter 1:15 Stunden ein großes Ziel. Im Winter würde ich aus Interesse gerne ein paar Mitteldistanzen in der Halle versuchen.

Wenn du nicht gerade läufst, was machst du dann in deiner Freizeit?

Wie schon gesagt, weiche ich aufgrund meiner Verletzungen und um den Spaß am Sport nicht zu verlieren gerne auf andere Sportarten, wie Bergsteigen, Skitourengehen, Rennradfahren oder Mountainbiken aus. Im Sportstudium haben wir auch ständig die Möglichkeit verschiedenste andere Sportarten kennenzulernen. Ansonsten bin ich auch gerne am Stammtisch beim ein oder anderen Bier anzutreffen 😊 Abschließend würde ich noch gerne erwähnen, dass am 18. September die erste Auflage des Saiga Hanser Woidlaufs über die Bühne geht. Dieser wird von zwei Freunden und mir organisiert. Es gibt eine kürzere und eine längere Strecke und auch Kinderläufe werden angeboten. Vom ambitionierten Läufer bis zum Laufeinsteiger kommt bei uns jeder auf seine Kosten. Die Anmeldung ist bereits geöffnet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.