Peter Herzog: “Ich habe es geschafft, meinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen”

Im September 2019 löste Peter Herzog beim Berlin Marathon mit einer Zeit von 02:10:57 Stunden das Olympia-Ticket. Im achten Teil unserer Serie „Road to Tokyo“ sprechen wir mit dem 33-Jährigen über das vergangene Jahr, welches für den Salzburger erfolgreicher nicht sein hätte können. Stichwort: Österreichischer Marathon-Rekord!

Oktober: Herzog läuft österreichischen Marathon-Rekord in London / Foto: ©Olaf Brockmann

Helden des Laufsports: Wie würdest du dein Jahr in nur einem Wort beschreiben?

Peter Herzog: Unvergesslich!

Was war dein persönliches Highlight und was bleibt davon hängen, wenn du daran zurückdenkst?

Ganz klar, der London Marathon. Dieses Rennen war so außergewöhnlich, dass es auch ohne meinen österreichischen Rekord (Anm.d.Red.: 02:10:06 Stunden) stark prägend bleiben würde. Im Frühjahr war die Situation eine ganz andere als jetzt. Wir Sportler wussten wirklich nicht, wie es mit den Wettkämpfen weitergeht und wann wieder welche stattfinden können. Das hat mich psychisch sehr gefordert. Ich denke sehr oft daran, wie ich es geschafft habe, meinen Kopf aus dieser Schlinge rauszuziehen und dann am 4. Oktober einen neuen österreichischen Rekord im Marathon zu laufen. Darauf bin ich sehr Stolz.

2021 finden ja hoffentlich die Olympischen Spiele in Tokio statt. Wie wird dein Weg dahin aussehen? Kann man das in diesen Zeiten eigentlich planen?

Es gibt ein Datum, daher bereite ich mich voll und ganz auf diesen einen Tag vor. Ich hoffe sehr, dass die Olympischen Spiele stattfinden können. Es wäre so WICHTIG, auch um ein starkes Zeichen im Kampf gegen Corona zu setzen. Mit dem richtigen Hygiene-Konzept sind die Spiele sicher möglich.

Hat sich in diesem Jahr dein Status als Profi verbessert? Direkt gefragt: Kannst du gut vom Laufen leben?

2018 habe ich mit der Frage, ob ich Profi werden soll oder nicht, sehr gerungen. Es fiel mir schwer, einen sicheren und guten Job für eine ungewisse Zukunft als Laufprofi aufzugeben. Ich bereue meine Entscheidung bis zum heutigen Tag ganz und gar nicht. Neben dem erfolgreichen Werdegang als Marathonläufer habe ich sehr viel fürs Leben lernen können. Mein Glück ist es, dass ich sehr starke und zuverlässige Partner an meiner Seite habe. Das macht ein Leben als Laufprofi finanziell möglich.

Im Juli läuft Herzog auch einen neuen österreichischen 5-km-Straßenlauf-Rekord – Foto: ©Peter Herzog

Abgesehen vom Sport, wie verbringst du deine Freizeit?

Ich verbringe Zeit mit meiner Freundin und meiner kleinen Tochter. Mein Hund kommt beim Gassi gehen auch nicht zu kurz.

Wie verbringst du dieses Jahr Weihnachten?

Gemeinsam mit meiner Familie.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.