Sabrina Pranger siegt auf ihrer “Hausstrecke”

Sabrina Pranger (LG Passau) konnte im Rahmen des Dreiburgenlandmarathons den 12-km-Lauf für sich entscheiden. Nach 52:38 Stunden erreichte die 32-Jährige das Ziel. Die Niederbayerin (Neukirchen vorm Wald) spricht im Interview über diesen Lauf und ihr Training im Jahr 2020.

Foto: ©Sabrina Pranger (Archivbild)

Helden des Laufsports: Wie verlief das Rennen aus deiner Sicht?

Die 12-km-Strecke beim Dreiburgenmarathon ist meine „Hausstrecke“, da ich in Thurmansbang aufgewachsen bin. Für mich gehört der Lauf zu den landschaftlich schönsten Läufen in Deutschland und es macht mir daher immer große Freude hier an den Start zu gehen. Mit meinem Rennen bin ich zufrieden, auch wenn ich gerne meine persönliche Bestzeit aus 2017 geknackt hätte.

Hast du in dieser kuriosen Corona-Saison noch weitere Wettkämpfe absolvieren können?

Meine Herausforderung in dieser Saison war es, in Saalbach den sogenannten Skymarathon mit 47 Kilometern und 3500 Höhenmetern zu absolvieren. Darüber hinaus habe ich noch an einem Traillauf über die Halbmarathondistanz in Ramsau am Dachstein teilgenommen.

Wie viel hast du in den letzten Wochen und Monaten trainiert?

Ich habe vorwiegend Grundlagentraining absolviert und war viel in den Bergen/Alpen unterwegs. Für eine gezielte Vorbereitung mit Tempotraining fehlte einfach die Planbarkeit der Wettkämpfe. Ein Großteil der Veranstaltungen wurde abgesagt und es war auch schwer den Überblick zu behalten, welche Wettkämpfe situationsbedingt stattfinden konnten.

Welche Pläne und Ziele für die neue Saison 2021?

Kommendes Jahr möchte ich meinen ersten Straßenmarathon laufen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.