„Trotz Wirtschaftskrise sind wir optimistisch“

Der 19-jährige HTL Schüler Fabian Eisner hat mit seinem Schulkollegen Christoph Enzenhofer mitten in der Corona-Krise das Start-up-Unternehmen LeadGen mit Sitz in Andorf/Oberösterreich gegründet. Wie sich diese Firmengründung mit dem Maturastress vereinbaren lies, erzählt der Innviertler im Gespräch mit “Helden des Laufsports”.

Foto: ©Fabian Eisner (4. von links)

Helden des Laufsports: Was steckt hinter LeadGen?

Fabian Eisner: LeadGen ist eine Online Marketing Agentur. Wir haben eine Software entwickelt, die es Unternehmen ermöglicht, in den sozialen Medien die passenden Arbeitskräfte zu finden. Die Software filtert nur die wirklich interessierten Kandidaten raus. Das erspart den Firmen viel Zeit und Geld

Online Marketing Agenturen gibt es ja jede Menge. Wie unterscheidet sich LeadGen von den Anderen?

Den größten Unterschied macht unsere Software aus, denn die meisten Agenturen arbeiten noch manuell. Durch den größeren Arbeitsaufwand der hier dann betrieben werden muss, bedeutet das am Ende mehr Kosten für die Unternehmen. Unsere Software ermöglicht es aber auch, dass unsere Kunden zum Beispiel in 30 Minuten ganz einfach eine eigene Werbeanzeige oder ein Werbevideo erstellen können. Aber natürlich bieten wir, wenn erwünscht, auch manuelle Hilfe an. Tendenziell sind aber Kleinunternehmen unsere Zielgruppe.

Wer hatte die Idee LeadGen zu gründen?

Mein Schulkollege Christoph ist mit 20 Jahren etwas älter als ich und hat mit seinem Unternehmen im Bereich Online Marketing bereits einige Jahre Erfahrung sammeln können. Im Rahmen meiner Diplomarbeit haben wir uns damit intensiver beschäftigt. Wir haben uns gewundert, dass es sowas in dieser Form noch gar nicht gibt. So reifte diese Idee und in den letzten Monaten, mitten in der Maturavorbereitung, haben wir dann alles fixiert

Eine Firmengründung parallel zur Maturavorbereitung, ist das nicht mit großem Stress verbunden?

Nein gar nicht. Das Motto für die Matura lautete: Hauptsache durch! Ehrlich gesagt lag der Fokus deutlicher auf LeadGen – die Maturavorbereitung lief ganz nebenbei. Außerdem hat uns die WKO bestens unterstützt.

Aus wie vielen Mitarbeitern besteht euer Team?

Christoph und ich sind die CEO’S. Wir kümmern uns um das Marketing und stellen den Kontakt zum Kunden her. Wir haben aber mit Lukas Bauer und Jakob Schwarz auch noch drei weitere Schulkollegen an Board. Sie sind für die Weiterentwicklung der Software, sowie für das Beheben der auftretenden „Kinderkrankheiten“ verantwortlich. Und alles was Design betrifft, macht Julian Zeilinger.

Gibt es in Zeiten der Corona- und der aktuellen Wirtschaftskrise gar keine Bedenken?

Nein, nicht wirklich. Online Marketing ist gerade jetzt wichtiger denn je, weil es effektiver und somit günstiger für unsere Kunden ist. Wir sind von unserer Idee sehr überzeugt und gehen optimistisch an die Arbeit. Wir stehen zwar erst am Anfang, investieren aber jede freie Minute in LeadGen. Die einzigen Kosten die für uns bis dato entstanden sind, sind die Mietkosten und das Mobiliar für unser neues Büro in Andorf.

Mehr Infos unter: LeadGen.at

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.