Vorschau Hallen-EM Torun / POL: Andreas Vojta startet über 3000 m

Text: ÖLV

Am Samstag legt Andreas Vojta im 3000-m-Vorlauf los. Hier sind alle Infos zu Vojtas Start. Eine komplette Übersicht über alle Disziplinen mit österreichischer Beteiligung findet ihr hier.

Bereits zum sechsten Mal in Folge ist Andreas Vojta (team2012.at) bei einer Hallen-EM am Start, seine beste Ausbeute war bislang Rang 10 über 3.000m 2017 in Belgrad. Nach gesundheitlich schwierigen Jahren 2018 und 2019 präsentiert sich der Niederösterreicher aber seit letztem Jahr besser als je zuvor, starke Zeiten im niedrigen 7:50er-Bereich und ein zwischendurch Mitte Februar eingestreuter ÖLV-Rekord im 5km-Straßenlauf bestätigten das gleich mehrfach. Extrem beeindruckend fiel sein letzter Test bei den Staatsmeisterschaften vor wenigen Tagen aus, als der 31-Jährige in einem starken Solo-Lauf 7:54,18min auf die Bahn knallte und sein Potenzial für Torun damit unter Beweis stellte. Leicht wird der erhoffte Finaleinzug in Polen nicht, präsentierte sich die europäische Spitze heuer doch so stark wie noch nie. Andreas Vojta war der einzige ÖLV-Athlet, der gleich zwei Limits für Torun erbracht hatte, auf die 1.500m verzichtet er aber.

Foto: ©Torun2021

„Ich war froh durch die ganzen Einschränkungen überhaupt einige internationale Startmöglichkeiten bekommen zu haben und es waren sehr solide Leistungen dabei. Gestern Montag hatte ich mein Abschlusstraining in der Halle, jetzt liegt der Fokus ganz darauf am Samstag beim Vorlauf möglichst frisch am Start zu stehen. Meine Zielsetzung für Torun besteht aus zwei Schritten. Schritt 1 ist im Vorlauf voll konzentriert und gescheit zu laufen und nicht unnötig Energie zu verschwenden. Jeder kleinste Fehler kann hier die entscheidenden Hundertstel kosten. In meinem Bereich gibt es eine enorme Dichte und nur ganz wenige die es ganz locker ins Finale schaffen werden. Schritt 2 wäre der Finaleinzug, wenn der gelingt dann dort alles geben.“

Trainer Wilhelm Lilge: „Andreas hat sicher das beste aerobe Niveau, das er je gehabt hat. Für die Olympiaqualifikation über die 5000m passen die 3000m bei der Hallen EM ganz gut hinein. Mittlerweile stellen die 3000m schon eher den unteren Rand des Leistungsspektrums von Andreas dar, die letzten Wettkämpfe zeigen jedenfalls ein hervorragendes Leistungsniveau. Ob das für das Finale bei der EM oder vielleicht auch etwas mehr reichen wird, werden auch die anderen entscheiden und etwas Glück ist bei einem taktisch geprägten Vorlauf auch immer notwendig. Ziel muss auf alle Fälle eine Top-Platzierung bei der EM sein, sonst sollte man besser gar nicht hinfahren.“

Foto: ©A. Nevsimal

Statistiken der bisherigen Vojta Hallen-EM-Auftritte:

Der 31-Jährige schaffte es bei seinen fünf bisherigen Teilnahmen einmal in einen Endlauf und zwar im Jahr 2017 in Belgrad (SRB), als er mit einer Zeit von 7:56,52 Minuten über 3000 Meter ins Finale einzog, wo er dann mit 8:09,19 Minuten Platz 10 belegte. Drei Mal davor (2011 und 2013: 1500 Meter, 2015: 3000 Meter ) und vor zwei Jahren in Glasgow, neuerlich über 3000 Meter, war jeweils im Vorlauf Endstation. Der Niederösterreicher hat bei Hallen-Europameisterschaften also schon viel erlebt, von Stürzen im Vorlauf bis Top-10-Platzierungen war alles dabei.

2011
2013
2015
2017
2019

Die Hallen-EM im TV

ORF SPORT + überträgt die EM von Freitag bis Sonntag live. Kommentatoren: Dietmar Wolff bzw. Johannes Kloiber-Karner.

• Freitag, 5.März: 09:55 – 13:45 Uhr und 19:00 – 22:00 Uhr
• Samstag, 6. März, 09:40 – 14:10 Uhr und 18:45 – 21:15 Uhr
• Sonntag, 7. März, 09:40 – 13:50 Uhr und 16:50 – 20:00 Uhr

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.