Zum Abschluss ein U20-Weltrekord: 1:59,03 der Britin Keely Hodgkinson

Von: Olaf Brockmann.

Mit einem Feuerwerk von Spitzenleistungen ging die große Geschichte der Leichtathletik im Dusika-Stadion zu Ende! Die ehrwürdige, seit 1977 bestehende Halle, die im Herbst abgerissen wird und einer neuen Arena weicht, sah beim letzten Meeting, dem „Indoor Track & Field“, noch einen U20-Weltrekord über 800 m durch Keely Hodgkinson (Gb) mit 1:59,03, die bisher heuer weltweit schnellste 400-m-Zeit der Frauen von Femke Bol (50,96), einen großartigen holländischen 200-m-Hallenrekord durch Lieke Klaver (23,17) – und zahlreiche tolle österreichische Top-Leistungen!

Foto: ©Nevsimal/ÖLV

Keely Hodgkinson flog förmlich über die bekannt schnelle Wiener Rundbahn, auf der auch Jolanda Ceplak 2002 den noch bestehenden 800-m-Weltrekord der Frauen von 1:55,82 gelaufen war, da verbesserte sie den U20-Weltrekord von Meskerem Legesse (Äth), den diese seit 2004 mit 2:01,03 gehalten hatte. „Ich kann es kaum glauben, ich bin ganz überwältigt“, strahlte die in Manchester wohnende Britin, die eine etwas abenteuerliche Anreise nach Österreich hatte. Sie hatte in Frankfurt übernachten müssen und war erst am Morgen des Meetings in Wien eingetroffen.

Hodgkinson stellte damit in der noch jungen Saison ebenso eine Weltjahresbestleistung auf wie Femke Bol und später noch Istvan Szögi (Ung) über 1500 m in 3:37,55. Der Ausflug nach Wien hat sich damit für Bol und Klaver mehr als gelohnt. Vor allem Klaver jubelte über den neuen Landesrekord. Sie verbesserte nämlich die 31 (!) Jahre alte Bestmarke der Legende Els Vader (23,34). Bol lief über 200 m als Dritte hinter der Griechin Vasiloiu (23,51) noch 23,52.

Im dritten und letzten Veranstaltungsabschnitt sorgten aus österreichischer Sicht erneut die Sprinterinnen für die Glanzlichter. Über 200 m liefen sowohl Ina Huemer (23,90) als auch Leni Lindner (23,91) persönliche Bestzeiten. Über 1500 m der Männer erreichte Super-Talent Kevin Kamenschak in dem starken Feld als Achter noch 3:52,98.

Dritter Veranstaltungsabschnitt:

Männer: 200 m: 1. Volko (SLK) 21,04, 2. Lawler (IRL) 21,24, 7. Meyer 21,99, 8. Kornfeld 22,02, 9. Lasch (alle AUT) 22,30;

1500 m: 1. Szögi (HUN) 3:37,55, 8. Kamenschak (AUT) 3:52,98; Hochsprung: 1. Poyte (GER) 2,26, 3. Strasser 2,11, 4. Steinmetz (beide AUT) 2,08;

Weitsprung: Smajlaj (ALB) 7,89, 2. Ceko (KRO) 7,77, 3. Ayodeji (AUT) 7,42;

Frauen: 200 m: 1. Klaver (NED) 23,17, 2. Vasiloiu (GRE) 23,51, 3. Bol (NED) 23,52, 5. Huemer 23,90, 6. Lindner 23,91, 12. Mayrhofer (alle AUT) 24,89;

800 m: 1. Hodgkinson (GBR) 1:59,03 (U20 Hallen-Weltrekord), 2. Power (IRL) 2:02,44.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.